Zeitmanagement: Wie reduzierst Du Stress?
» » Zeitmanagement: Wie reduzierst Du Stress?

Zeitmanagement: Wie reduzierst Du Stress?

Kennst Du das Gefühl, total ausgepowert zu sein und Nichts im Griff zu haben? Nimmst Du Dir immer zu viel vor und kriegst doch nichts erledigt? Dann überlege Dir, ob Dein Zeitmanagement gut ist. Vielleicht hast Du zu viel Deiner Zeit verplant und deshalb fühlst Du Dich immer überfordert und lässt es deshalb sein, Deine Sachen anzugehen.

Prokrastination ist Dein bester Freund?

Wie schaffst Du es, die Aufschieberitis zu umgehen? Es ist hilfreich, wenn Du erst einmal herausfindest, wann Du Deine Aufgaben aufschiebst. Sind es alle Aufgaben, die Du vor Dir her schiebst oder nur die, die nicht Deiner Leidenschaft entsprechen.

Wenn es alle Aufgaben sind, die Du vor Dir herschiebst, dann ist es wohl die mangelnde Disziplin, die es verhindert, dass Du die offenen To Dos abgearbeitet bekommst. Damit Du Disziplin in Dein Leben integrierst, ist es sehr sinnvoll, Routinen in Deinen Tagesablauf einzubauen. Das heisst, dass Du in Deinen Tagesablauf immer eine Zeitspanne einplanst, in der Du die Aufgaben erledigst und Dir keine Chance gibst, diese zu verschieben.

Vielleicht hilft es Dir auch, wenn Du Dir Deine Aufgaben in so kleine Teilschritte aufteilst, dass Du auf jeden Fall auch Erfolgserlebnisse hast. Ein richtig großes Projekt wird oft abschreckend, da jeder denkt, dass kann ich doch auf gar keinen Fall schaffen.

Wie kannst Du den Stress mit einem besseren Zeitmanagement reduzieren?

Gerne arbeite ich mit einer 5 Jahresplanung, damit ich weiß, was ich in 5 Jahren erreichen möchte und so weiß ich, was mein Langzeitziel ist und ich verliere mich nicht in kleinen unwichtigen Dingen. Dieses breche ich mir dann in eine Jahrsplanung und in einen Wochenplan herunter. So mache ich jede Woche Schritte auf mein großes Ziel zu und kann mich jede Woche feiern. Vielleicht hilft Dir es ja auch weiter, Dir zu überlegen, wo Du irgendwann sein möchtest und Dir Dein Ziel durch Teilaufgaben erreichbar machst.

Bei dem Wochenplan trage ich erstmal meine festen Termine ein und auch den Schlaf, den ich brauche, um fit zu bleiben. Dann sehe ich genau, wieviel Zeit ich noch für meine Entspannung, Freunde und für meine Ziele habe. Wenn Du neben einem Vollzeitjob Dir ein Gewerbe aufbauen möchtest, dann ist es dringend erforderlich, dass Du fokussiert bist und Deine Ziele nicht aus den Augen verlierst. Leider wirst Du auch weniger Zeit für Deine Freunde haben, da Du es wichtiger findest, Dein Business, für das Du brennst, voranzutreiben.

Sage NEIN, wenn Dich jemand benutzen möchte, um seine eigenen Ziele zu erreichen. Das sind keine Freunde, sondern diesen Leuten ist Dein Glück und Dein Lebenstraum total egal. Solche egoistischen Leute sollten nicht Deine Freunde sein – höchstens wenn es ein Nehmen und Geben ist.

Mit welchen Tools organisiere ich mich?

Zeitmanagement und Tools zur Organisation:

  • 5 Jahresplanung
  • Jahresplanung
  • Wochenplanung
  • Create your shining Year workbook (Leonie Dawson)*
  • Timesystem A5 Kalender*: Hier organisiere ich alle Daten für meine Blogs wie z. Bsp. Artikelideen, in welchen Gruppen auf Facebook ich meine Artikel promoten darf, wo ich Gastartikel geschrieben habe und meine Ziele für meinen Blog.
  • Trello (App zur Organisation von Aufgaben)
  • Hootsuite (Zur Veröffentlichung der Artikel auf den Social Media Kanälen
  • Ideenbuch
  • Grid (App, um meine Morgen- und Abendfragen zu beantworten)
  • Facebook App auf dem E-Book Reader, damit ich auch online in Gruppen posten kann
  • Evernote, um interessante Artikel zu speichern und meine Aufgaben vorzubereiten
  • Scrivener, um meine Artikel zu speichern und mein Buch vorzubereiten.
  • eine roten, blauen, grünen und schwarzen Stift, da ich in meinem Kalender mit einem Color Coding arbeite.

Wenn mir im Bett auf einmal eine gute Idee kommt, dann trage ich diese in die Notizen von meinem Handy ein oder speichere schnell eine Sprachnachricht, damit diese Idee am nächsten Morgen nicht weg ist.

Tagsüber nutze ich mein Ideenbuch. Dort halte ich alle Aufgaben und Ideen fest, damit mir keine Ideen verloren gehen und wenn ich meinen A5 Filofax nicht dabei habe. In meiner Wochenplanung prüfe ich, welche Teilaufgaben ich erledigen kann und welche ich auf die Liste für die offenen Punkte übertragen muss, damit mir die Idee nicht verloren geht. Durch meinen Wochenplanung erkenne ich sehr gut optisch, wieviel freie Zeit mir überhaupt noch zur Verfügung steht.

Es hilft mir auch für mein Zeitmanagement, dass ich nachprüfe, ob die Aufgaben wirklich wichtig für meine Ziele sind oder ob ich die Dinge nur auf meine To Do Liste geschrieben habe, damit andere Personen ihre Ziele erreichen können.

Für meinen Blog habe ich selbst folgende Routine kreiert.

  • Mittwochs, Freitags und Sonntags veröffentliche ich die Artikel
  • Sonntags versende ich meinen Newsletter
  • Für die Promotion muss ich meine Routine noch verbessern. Ein erster Schritt ist es, dass ich meinen E-Book Reader jederzeit mitnehme, da ich dann jede Minute in der ich warte für die Promotion meiner Artikel nutzen kann.

Vielen Dank an Katja und Jessi für die tolle Blogparade „Selbstorganisation„. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht daran teilzunehmen.

Folgende andere Blogger haben bis zum 09.03.2016 – 15:00 Uhr auch an dieser Blogparade teilgenommen:

  1. Phoenix-business-coaching.de
  2. Adsberufe.wordpress.com
  3. Jf-texte.de
  4. Das-Unternehmerhandbuch.de
  5. Vadders-Blog.de 
  6. Livetheadventure.de
  7. Myflea.de
  8. Whyindie.de
  9. Gedankenfreigang.wordpress.com
  10. Co-monkey.de
  11. Petranovskaja.com
  12. Frautia.com

Teilen erlaubt...Share on FacebookPin on PinterestEmail this to someoneShare on Google+Tweet about this on Twitter

4 Antworten

  1. Heike
    | Antworten

    Hallo Gabriele,
    NEIN-Sagen ist tatsächlich ganz ganz wichtig, wenn man sich nicht überlasten möchte 🙂

    LG
    Heike

  2. Katja Schönefeld
    | Antworten

    Huhu Gabriele,

    vielen Dank für diesen umfassenden Einblick in deine Organisation. Ich musste mich doch direkt mal für deinen 5-Jahres-Plan anmelden und bin gespannt, was mich da erwartet. 🙂

    Vielen Dank auch für die Verlinkung der anderen Teilnehmer – das ist wirklich klasse!

    • Gabriele Lügger
      | Antworten

      Hallo Katja,
      hoffe, Du hast viel Spaß mit dem 5 Jahres Plan.
      Die Verlinkung ist wirklich gern geschehen.

Bitte hinterlasse eine Antwort


*