» » So verbesserst Du Dein Google Ranking!

So verbesserst Du Dein Google Ranking!

eingetragen in: Bekanntheitsgrad, Podcast | 0

Dein Google Ranking ist schlechter als vorher?

Stell Dir einmal vor, das hart erarbeitete Google Ranking ist auf einmal verschwunden. Du wachst von einem Tag auf den anderen auf und Dein Ranking hat sich entweder immens verschlechtert oder im schlimmsten Fall ist überhaupt nicht mehr vorhanden.

Google rankt Deine Seite einfach nicht mehr.

Tja, da ist erst einmal guter Rat teuer. Oder Du checkst meine 7 Gründe aus, wieso Google Deine Seite von einen Tag auf den anderen nicht mehr in den Lösungen der Suchanfragen anzeigt:

1. Manuelle Suchmaschinen Penalties

Eine Möglichkeit ist, dass andere Internetnutzer Deine Seite bei Google gemeldet haben, dass die Google Regeln nicht eingehalten werden.
Das kann sein, falls:

  1. Deine Seite gehackt wurde
  2. Deine Leser Spam erstellen
  3. Deine Seite unnatürliche Backlinks erhält
  4. Du wenig Informationsgehalt bereitstellst oder
  5. Du Cloakst, d.h. Du zeigst den Suchmaschinen eine Seite, die für die Suchmaschinen optimiert ist, und den Lesern eine für sie erstellte Seite.

Wenn Deine Keywörter auf einmal um ca. 10 Positionen schlechter ranken, checke als erstes in der Google Search Console bei Search Traffic/Manual Actions, ob Du eine Penalty, d.h. eine Strafe von Google erhältst, da Du die o.g. Regeln von Google nicht einhältst.

Wie kannst Du die Manuelle Suchmaschinen Penalties wieder auflösen?
Google selbst gibt Dir Tipps, warum Du eine Penalty erhalten hast. Leider sind diese Tipps nicht so detailliert, aber Du erhältst einen sehr guten Hinweis, was Du korrigieren solltest, um die Penalty wieder zu löschen.

Hast Du gar keine Idee, weshalb Du von Google abgestraft wirst?
Dann versuche folgende Möglichkeiten aus:

Hacking Deiner Seite:

Hier kannst Du nachlesen, wie Du Deine Seite wieder reparierst.
Deine Leser haben Spam erstellt:
Dann geh bitte Deine Seite durch und checke die Einträge, ob sie Spam beinhalten. Falls Deine Seiten Spam beinhalten, d.h. Z.B. Kommentare mit Werbung oder ungültigen Links, dann lösche diese Einträge und am Besten blockierst Du diese Nutzer direkt. Es ist auch sinnvoll, wenn Du auf Deinem Blog einstellst, dass Du die Kommentare selbst freigeben willst und Spam Kommentare direkt erkannt und gefiltert werden. Dann kannst Du direkt die Spam Kommentare auf einmal löschen.

Unnatürliche Backlinks:

Du hast die Links kreiert:
Falls Du für Deine Backlinks bestraft wirst, checkst Du, auf welche Seiten Du verlinkt hast. Wenn Dir hier Backlinks auffallen, für die Du bezahlt wurdest oder für die Du einen Linktausch durchgeführt hast, ist es möglich, dass Du genau für diese auch bestraft wirst.

Andere Seiten haben die Links kreiert:
Wer Dir die Backlinks gegeben hat, kannst Du mit der Google Search Console checken. Du findest die Liste Deiner Backlinks unter: Suchanfragen/Links zu ihrer Website. Unter dem Punkt „Wer erstellt die meisten Links“ kannst Du Dir die Seiten, die auf Dich verlinken anzeigen lassen. Falls Dir Backlinks negativ auffallen, schreibe den Inhaber der Seite an, dass er bitte den Backlink auf Deine Seite entfernt. Wenn dies nicht umgesetzt wird, kannst Du hier bestimmen, dass Google die Backlinks nicht berücksichtigt.

Achte darauf, dass Deine Backlinks auf einem fairen Weg entstanden sind. Ansonsten ist es möglich, dass Google die Backlinkkäufe erkennt und Dich dafür bestraft.

Geringer Informationsgehalt:

Oder sogar doppelten Content. Dies kannst Du mit dem Tool: www.copyscape.com checken. Wenn Du hier doppelten Inhalt erkennst und Du selbst diesen Inhalt zuerst erstellt hast, schreibe den Seiteninhaber an, dass er bitte Deinen Inhalt von seiner Seite löscht. Wenn Du keinen doppelten Inhalt angezeigt bekommst, liegt es möglicherweise daran, dass Deine Seiten zu wenig Inhalt haben und Google Dich deshalb bestraft. Die Lösung dafür ist, dass Du Deine Beiträge mit neuem Inhalt füllst und diese deshalb länger sind.

Cloaking:

Verwende die Google Search Console und schau Dir die Seiten an unter: Crawling/Abruf, damit Du sie genauso wie Google siehst. Falls Dir hier verschiedene Seiten oder Unterschiede angezeigt werden, ist es sehr wichtig, dass Du dies anpasst, so dass die gleichen Inhalte sowohl den Suchmaschinen als auch Deinen Lesern angezeigt wird.

Dies gilt auch für Deine eingestellten Weiterleitungen. Falls Du die Weiterleitungen so einstellst, dass Deine Lesser in die Irre geführt werden, welchen Inhalt sie bei dem Link erwarten, kannst Du hierfür auch eine Google Penalty kassieren. Du kannst all Deine Weiterleitungen unter http://www.redirect-checker.org/index.php checken. Falls Dir hier Fehler angezeigt werden, sind diese zu korrigieren. Am Besten entfernst Du alle unnötigen Weiterleitungen auf Deiner Seite. Wenn eine Weiterleitung notwendig ist, nutze nur die 301 Weiterleitungen.

Damit Dir diese Google Penalties auffallen, rate ich Dir dringend, diese regelmäßig in der Google Search Console zu checken.

2. Neuer Google Algorithmus

Vielleicht hat Google auch einfach die Suchalgorithmen geändert. Diese Information findest Du im Internet, wenn Du nach dem Thema Suchmaschinenoptimierung suchst. Du kannst auch die Seiten Search Engine Land und Search Engine Roundtable checken. Dort findest Du die Information, wie Du Deine Seite wieder auf die vorderen Seite bei Google bringst.

3. Wettbewerber

Möglicherweise sind die Seiten Deiner Mitbewerber optimiert. Damit diese steigen können, müssen andere Seiten schlechter ranken. Damit Du wieder besser rankst, versuche herauszufinden, was der Andere optimiert hat. Oft ist es sinnvoll, wenn Du checkst, welche Links Deine Mittbewerber haben und das Du Deine eigene Seite so gut es geht optimierst.

 

Google_Ranking_1

4. Verlorene Links

Es ist sehr wichtig, dass Du Dir Gedanken über einen Linkbuildingplan machst. Falls Deine Seite noch nicht sehr viele Links hat, kann es auch schon eine große Auswirkung haben, wenn Du ein paar Links verlierst. Um diese Links wieder zu bekommen, macht es auf jeden Fall Sinn, die Webmaster zu kontaktieren. Vielleicht fügen sie Deinen Link wieder ein.

Es ist sinnvoll, mindestens einmal im Monat Deine Backlinks zu checken und auch zu tracken. So dass Du nachvollziehen kannst, wie Deine Entwicklung ist. Dann erkennst Du, welche Backlinks Du zusätzlich hast und welche Du möglicherweise verloren hast.

5. Webseiten – Redesing, Migration oder andere Änderungen an der Webseite

Falls Du erhebliche Änderungen an Deiner Webseite machst, wie z.B. einen Redesign, Domainumzug, zu https wechseln etc., kann auch negative Auswirkungen auf Dein Google Ranking haben.

Wenn Du kürzlich diese Art der Änderungen vorgenommen hast, checke bitte in der Google Search Console nach Crawl Problemen. Falls hier Crawl Probleme angezeigt werden, ist es eine sehr wichtige Aufgabe, dass Du genau diese löst und korrigierst. Der Fehler kann sein, dass Du die Weiterleitung noch nicht eingefügt hast oder dass Du Linkfehler noch nicht korrigiert hast. Bei WordPress nutze ich genau hierfür ein Plugin, das meine Seite auf Linkfehler prüft und mir diese anzeigt, so dass ich sie auf einmal korrigieren kann.

Sinnvoll ist es hier, in Deinen Kalender einzutragen, wann Du diese Informationen in der Google Search Console checkst.

6. Negative Suchmaschinenoptimierung

Diese Art der negativen Suchmaschinenoptimierung kann Dich leider auf persönlich treffen. Nämlich dann, wenn Deine Mitbewerber mit unlauteren Mitteln arbeiten. Sie versuchen dann, auf Deine Seite unnatürliche Backlinks zu generieren, Deine Inhalte zu kopieren oder Dich zu hacken. Die beiden ersten Varianten kommen, wenn überhaupt, am häufigsten vor. Die unnatürlichen Backlinks kannst Du, wie oben bereits beschrieben, bei Google melden und falls sie Deinen Inhalt kopieren, rate ich Dir, den Google's copyright infringement Report zu nutzen.

7. Nutzer Verhalten ändert sich

Die Bouncerate, d.h. wie lang es dauert bis der Leser Deine Seite verläßt, ist ein wichtiger Rankingfaktor. Deshalb beeinflußt das Nutzerverhalten höchstwahrscheinlich auch Dein Ranking.

Wenn Dein Google Ranking sich verschlechtert hat und Du Dir sicher bist, dass es nicht an einem der sechs o.g. Faktoren liegt, dann prüfe einmal das Engagement auf Deiner Webseite.

Check Deine Google Search Console im Bereich: Search Analytics Report. Hier kannst Du Dir die Klicks, Impressionen, CTR und die Position anzeigen lassen. Du findest hier das Suchwort für das Dein Ranking gesunken ist. Beim Anklicken wird Dir der CTR Graph gezeigt. Wenn Du merkst, dass die CTR gesunken ist, dann liegt es am Nutzerverhalten, das Dein Ranking gesunken ist.

Um dies wieder zu verbessern ist es sinnvoll, die Metabeschreibung Deiner Mitbewerber zu checken und mögliche Anpassungen bei Deiner eigenen Metabeschreibung zu machen. Sinnvoll ist es hier, wenn Du A/B Tests machst, damit Du prüfen kannst, wo Du eine gute bzw. sehr gute Klickrate erhältst, wenn Du folgende Dinge änderst:

  • Titel
  • Metabeschreibung

Schreibe Dir auf, was gut für Dein Google Ranking funktioniert und versuche genau dies in Deine anderen Seiten zu implementieren.


Möchtest Du Dir die Tipps lieber anhören?
Dann klick entweder auf den play button unten oder lade Dir meinen Podcast auf ITunes oder Android herunter.


Hier findest Du weitere Informationen für Dein Google Ranking und zur Suchmaschinenoptimierung:

  1. Wie mache ich Suchmaschinenoptimierung
  2. So kannst Du Dein Google Ranking verbessern
  3. Suchmaschinenoptimierung für Dich
Folge Gabriele Lügger:

Sichtbarkeitscoach

Gabriele Lügger - Dein Sichtbarkeitscoach. Als Marketing Referent, Coach & Trainerin unterstütze ich Dich. Wir erarbeiten die passende Strategie zur Steigerung Deiner Sichtbarkeit im Internet für Dich. Wir arbeiten an Deiner Positionierung und wie Du es schaffst, dass Dich Deine Kunden finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*