Online Tools
» » Diese Online Tools empfehle ich Dir

Diese Online Tools empfehle ich Dir

eingetragen in: Selbstständigkeit | 0

Ich selbst arbeite jetzt schon seit 2 Jahren an meinem Online Business. Da es am Anfang wirklich schwierig ist, die richtige Software zu finden, gebe ich Dir hier meine Tipps und Tricks weiter. Deshalb empfehle ich Dir jetzt die Online Tools, mit denen ich arbeite und mit denen ich sehr zufrieden bin.

Online Tools zur Internetseitenerstellung:

Domainkauf:

Meine Domain bzw. URL beziehe ich entweder bei meinem Hoster, da es in dem Hostingpaket inlusive ist, oder ich nutze: www.united-Domains.com, um noch weitere Domains zu kaufen.

Hoster:

Mein Hoster, das ist ein Anbieter für Dein Internetspace, ist all-inkl.com*. Ich persönlich bin total zufrieden mit diesem Anbieter – auch wenn mir bewusst ist, dass dieser Hoster Deine Adresse herausgibt und Du dadurch im Schlimmsten Fall abgemahnt werden kannst. Aber da ich all meine Fotos, Texte und alle anderen Inhalte selber erstelle, hoffe ich darauf, dass ich nicht abgemahnt werde. Das muss aber jeder für sich selber entscheiden.

Blog / Internetseiteninstallation:

All-inkl.com* bietet eine sehr einfache Installation von WordPress an. Das ist meine absolute Lieblingssoftware, um Internetseiten zu erstellen.

So mit diesen 3 Dingen hast Du bereits Deine Internetseite:

  1. Hoster
  2. Domain
  3. WordPress Installation

Jetzt möchtest Du vielleicht nicht das Standardlayout von WordPress verwenden. Dann such Dir ein Theme, das Du toll findest. Hierbei solltest Du auf jeden Fall darauf achten, dass Dein Theme responsive ist, d.h. dass es auf allen aktuellen Devices gut angezeigt wird.

Wenn Du weitere Funktionen für Deine Internetseite benötigst, gibt es im Internet ganz viele Plugins, um genau diese Funktionen hinzuzufügen. Wie Du Plugins installieren kannst, kannst Du Dir hier anschauen:

[youtube]https://youtu.be/IhfjKVd2nVg[/youtube]

 

Rechtssicherheit Deiner Internetseite:

Für eine gewerblich genutzte Internetseiten sind folgende Inhalte auf jeden Fall erforderlich:

  • Impressum
  • Datenschutzerklärung
  • Widerrufsbelehrung – falls Du Produkte und /oder Dienstleistungen anbietest.

Bei der Erstellung der 3 o.g. Seiten kann Dir: e-recht24.de helfen. Dabei bitte ich Dich darauf zu achten, dass es auf jeden Fall sinnvoll ist, diese Angaben von einem Rechtsanwalt Deines Vertrauens prüfen zu lassen.

Bildbearbeitung:

Damit Deine Internetseite bzw. Blog visuell ansprechend wird, rate ich Dir, mit Bildern und / oder Fotos zu arbeiten. Ich selbst bearbeite meine Bilder mit Photoshop. Mir ist bewusst, dass dies ein sehr teures Programm ist. Falls Du ein ähnlich mächtiges Tool benötigst, kann ich Dir Gimp sehr empfehlen. Dieses Tool braucht aber eine relativ lange Einarbeitung, da es nicht unbedingt selbsterklärend ist.

Falls Du ein Tool suchst, mit dem Du sofort loslegen kannst, empfehle ich Dir von ganzem Herzen das Online Tool: Canva.com. Dieses Tool kann jeder bedienen und Du kannst phantastische Layouts für Deine Beitragsbilder oder auch für Deine Social Media Kanäle erstellen.

Falls Du selbst keinen Spaß an der Fotografie hast, kannst Du Dir natürlich auch Fotos für Deinen Blog kaufen. Da suchst Du am Besten nach Stockfotos und achtest hier bitte darauf, wie die Nutzungsbedingungen für diese Fotos sind. Zum Teil gibt es auch kostenlose Anbieter. Da ich all meine Fotos aus rechtlichen Gründen sicherheitshalber alle selber schieße, bin ich hier nicht der richtige Ansprechpartner für dieses Thema.

 

Online Tools

 

Benötigte Hardware:

Du brauchst auf jeden Fall einen Computer und etwas, um Fotos erstellen zu können. Zu Beginn reicht Dir hier bestimmt auch das Handy aus, damit Du mit möglichst wenig finanziellem Aufwand beginnen kannst. Falls Du irgendwann anfangen möchtest, Videos zu drehen, kann Dir zu Beginn auch Dein Handy mit den Kopfhörern und ein Selfiestick reichen. Aber mit der Zeit wirst Du wahrscheinlich aufrüsten wollen. Deshalb stelle ich Dir jetzt meine persönliche Hardware vor:
Zur Bearbeitung der Internetseite:

Zur Bilderstellung:

Für den Videodreh / Podcasterstellung:

Zum Vloggen:

Mit der Zeit möchtest Du bestimmt, Deinen Bekanntheitsgrad steigern wollen. Deshalb gebe ich Dir jetzt ein paar Tipps wie Du Deine Blogartikel möglichst einfach auf vielen Social Media Kanälen posten kannst. Folgende Software gibt es.

Software, um Deine Social Media Kanäle zu pflegen:

  • NW Group Poster* Mit diesem kostenpflichtigen Tool kannst Du Deine Beiträge in mehreren Facebook Gruppen posten. Auch in die bei denen Du keine Adminrechte hast. Und natürlich auf Deiner Seite und / oder auch Dein Facebookprofil. Das einzige, was Du hier berücksichtigen musst, ist, dass Du hier eine extra Domain benötigst, um dieses Tool verwenden zu können.
  • UNUM
  • Planoly

Mit diesen 2 o.g. Tools kannst Du Dein Instagram Profil vorplanen. Die Posts musst Du dann zwar noch über Dein Handy freigeben, aber Du kannst die Posts über Deinen Computer vorplanen und gleichzeitig checken wie Dein Instagram Feed aussieht.

Die beiden o.g. Programme sind dafür da, dass Du auf mehreren Social Media Kanälen gleichzeitig Deine Beiträge posten kannst. Da sie ähnliche Funktionen haben, macht es in meinen Augen nur Sinn, eins der Beiden zu kaufen. Ich weiß, dass es sehr viele Leute gibt, die sehr gerne damit arbeiten. Ich  persönlich nutze von Hootsuite nur die free – Version. Mit der kannst Du bis zu 3 Social Media Kanäle pflegen. Buffer nutze ich bis jetzt noch überhaupt  nicht.

Der Name steht für “If this then that” und genau das macht dieses Tool auch. Mit diesem Programm kannst Du durch recht einfaches “Zusammenklicken” Bedingungen erstellen wie z. Bsp.:

“Wenn Du auf Instagram postest, dann poste automatisch auch direkt auf Pinterest” oder

“Wenn Du ein YouTube Video postest, dann poste dies automatisch direkt auf Facebook” oder oder oder.

Es gibt unzählige voreingestellte Bedingungen, die Du entweder verwenden kannst oder Du kannst Dir auch eigene Bedingungen erstellen.

[youtube]https://youtu.be/OSFnOPmOz0E[/youtube]

 

Newsletter Programm:

Ende letzten Jahres habe ich persönlich von Mailchimp auf http://klick-tipp.com gewechselt. Klick-Tipp ist auf den deutschen Markt abgestimmt und eins der wenigen Tag basierten Newsletter Programmen. Ich weiß, dass es sofort Geld kostet, aber das Umstellen später kostet Dich sowohl viel Zeit als auch einige Newsletterabonnenten. Deshalb rate ich Dir von Herzen, nimm Dir die Zeit und melde Dich unter: http://klick-tipp.com unter dem Reiter “Schulung” zu dem Webinar an und check, ob es etwas für Dich sein könnte. Ich bin total begeistert von diesem Programm.

Membership – Seiten erstellen:

Diese Software nutze ich für die Membershipseite bzw. für meine digitalen Produkte der Sichtbarkeitsakademie

  • DigiMember 2.0* – zur Erstellung einer Membershipseite bzw. zur Erstellung digitaler Produkte. Ein Produkt ist sogar kostenfrei. Falls Du mehrere Produkte anlegen möchtest, ist dieses Programm kostenpflichtig. Aber in meinen Augen ist es das Geld auch wert.
  • Digistore24 – diese Software übernimmt den kompletten administrativen Part wie z. Bsp. Rechnungstellung, Mahnung und falls nicht bezahlt wird, haben die Kunden keinen Zugriff mehr auf Deine Produkte.
  • Optimizepress – dies ist eine Software, mit der Du optimierte und getestete Landingpages erstellen kannst.

 

Ich hoffe von Herzen, dass Dir die Aufstellung meiner Online Tools weiter hilft.

Folge Gabriele Lügger:

Sichtbarkeitscoach

Gabriele Lügger - Dein Sichtbarkeitscoach. Als Marketing Referent, Coach & Trainerin unterstütze ich Dich. Wir erarbeiten die passende Strategie zur Steigerung Deiner Sichtbarkeit im Internet für Dich. Wir arbeiten an Deiner Positionierung und wie Du es schaffst, dass Dich Deine Kunden finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*