» » Brauchst Du wieder mehr Selbstmotivation?

Brauchst Du wieder mehr Selbstmotivation?

eingetragen in: Mindset, Podcast | 0

Dein Weg zu mehr Selbstmotivation

Fragst Du Dich auch: “Wie schaffe ich es, mich selber zu motivieren?” oder “Wie kann ich meine Aufgaben einfacher erledigen?” – Dann bist Du hier genau richtig zum Thema Selbstmotivation.

Wieso gibt es Probleme mit der Selbstmotivation?

Du kriegst Probleme mit Deiner Motivation, wenn Du Dir nicht sicher bist, warum Du die Dinge tun willst, die Du Dir vornimmst. Wenn Du weißt, warum Dir es wichtig ist, wird es Dir viel leichter fallen, diese auch umzusetzen. Deshalb mach Dir mal genau Gedanken, was Dir wichtig ist im Leben und auch, was Dich glücklich macht. Oder geht es für Dich nicht darum? Ein möglichst erfülltes Leben zu führen. Und dafür ist es wichtig zu wissen, was einen erfüllt.

Tipps für Deine Selbstmotivation

Wie gehst Du mit Streß um?

Wie gehst Du mit Streß um?Es ist sehr wichtig, wie Du mit Streß umgehst und dass Du für Dich auch genau weißt, ab wann der Streßlevel beginnt, dass Du Dich total überfordert fühlst und Dich zu Nichts mehr aufraffen kannst.Oder ob Du sehr gut mit Streß funktionierst und Du erst dann richtig produktiv wirst.

Finde ein für Dich passendes Morgenritual

Es ist so wichtig, wie Du in Deinen Tag startest. Dein Morgen kann Dir ein tolles Gefühl geben für den ganzen Tag. Gönn Dir ein paar Minuten, um in Deinen Tag zu starten. In “Miracle Morning: Die Stunde, die alles verändert kannst Du detailliert nachlesen, warum es so wichtig ist, gut in den Tag zu starten.
In dem Buch wird Dir geraten, folgende 5 Tätigkeiten, sogenannte Savers, in Deine Morgenroutine einzubauen:
S – Silence: Gönn Dir etwas Ruhe am Morgen zum Meditieren
A – Affirmations: Nutze Affirmationen!
V – Visualiziation: Visualisiere Dir mit allen Sinnen, was Du erreichen möchtest. Je genauer Du Dir Deine Zielerreichung vorstellen kannst und wie Du Dich da fühlen wirst, desto wahrscheinlicher ist es, dass Dir Dein Warum ganz klar wird.
E – Exercise: Bring Deinen Körper in Schwung.
R – Reading: Lese ein paar Seiten in Fachliteratur. Wenn Du jeden Tag 10 Seiten liest, kannst Du einige Bücher in einem Jahr lesen und so Dein Fachwissen weiter ausbauen.
S – Scribble: Schreibe bzw. journal für Dich. Das dient dazu, dass Deine Gedanken klarer und strukturierter sind.
Viele sehr erfolgreiche Menschen starten genau so in den Tag.

Nutze Deine Ziele richtig

Es ist sehr wichtig, dass Du Dir Ziele setzt, die Dich zu einem glücklichen und erfüllten Leben mit Gesundheit, tollen Freunden und Spaß im Leben führen. Mach Dir einen genauen Plan, wo Du hin möchtest. Visualisiere Deine Ziele, so dass Du sie jeden Tag vor Augen hast. Breche Deine großen Ziele in kleine Teilschritte herunter. Plane diese Teilschritte in Deinen Kalender bzw. To Do Listen ein. Arbeite diese To Dos ab. Gönn Dir eine Belobung, wenn Du Dein Ziel bzw. Teilziele erreicht hast. Die Belohnung ist sehr wichtig für Deine Selbstmotivation. Damit Du am Ball bleibst ist es wichtig, dass Du Dir auch Dinge gönnst!

Stecke Dir realistische Ziele

Mach Dir realistische Ziele. Sonst besteht die Gefahr, dass Du Dich jeden Abend in Dein Bett legst und das Gefühl hast, Du hast Nichts erreicht.

Mach Dir Dein Warum klar

Welche Mission bestimmt Dein Leben?
Was möchtest Du in Deinem Leben erreichen?
Was ist Dir wichtig?

Umgib Dich mit Gleichgesinnten

Die 5 Personen, mit denen Du die meiste Zeit verbringst, sind ein Spiegel von Dir. Deshalb mach Dir Gedanken, wie Du sein möchtest. Wenn du das weißt, ist es jetzt wichtig, dass Du Dir überlegst, wo sich genau diese Personen aufhalten.

Heutzutage hat man ja durch das Internet sogar die Möglichkeit, auch Leute overseas kennenzulernen bzw. zu kontaktieren. Es gibt einige Suchmaschinen, die Dir die Suche sehr vereinfachen oder Du eröffnest in Facebook eine eigene Gruppe zu dem Thema, das Dich interessiert.

Falls Du Dich für ein eigenes Online Business interessierst, kann ich Dir die Konferenzen aus dem verlinkten Artikel sehr empfehlen.

Trau Dir was zu

Es ist ein sehr gutes Gefühl, wenn man Dinge erledigt, die man sich lange nicht zugetraut hat. Da gebe ich Dir einen Tipp:

Fast Alles ist viel leichter als man es sich zu Beginn vorstellt!

Es ist so wichtig, dass Du ins Tun kommst. Natürlich hast Du dann manchmal Fragen oder Probleme, die auf einmal vor Dir auftauchen. Aber oft besteht hier die Möglichkeit, diese dann Schritt für Schritt abzuarbeiten.

Falls Du denkst, dass das Problem für Dich unlösbar ist, ist es auch sehr hilfreich, einen Schritt zurück zu machen. Geh eine Runde spazieren oder auch ins Bett – obwohl bzw. gerade weil das Problem nicht auf die Schnelle gelöst werden kann. Dein Gehirn wird sich trotzdem unterbewusst mit diesem Problem befassen. Und danach kommt die Lösung höchstwahrscheinlich einfach zu Dir.

Wenn das nicht der Fall ist, nutze Deine Kontakte oder erkundige Dich in Foren. Auch dies kann Dir dann bei dem Finden von Gleichgesinnten weiterhelfen.

Schreib Deine Erfolge auf

Mach Dir jeden Abend eine Liste, was Du den Tag geschafft hast. Auch dies wird Deine Motivation steigern, da Du ja etwas in diese Liste eintragen möchtest. Und wenn Du mal ein Motivationstief hast, kannst Du Dir Dein persönliches Erfolgsbuch zur Hand nehmen und wirst realisieren, was Du Alles bereits umgesetzt hast.

Schwierigste oder Routineaufgaben zuerst

Wenn Du die schwierigste Aufgabe zuerst erledigst, hast Du für den ganzen Tag das Gefühl, das Du eine Menge geschafft hast. Dies wird Dich beflügeln, das Du weiterhin produktiv an Deinen Zielen arbeiten wirst. Dieses Gefühl ist einfach zu genial.

Es kann jedoch auch sein, dass Du dann überhaupt nicht dazu kommst, überhaupt anzufangen.
Deshalb hängt es von Dir ab. Falls Du zu Beginn erst einmal leichte Routinetätigkeiten benötigst, um Punkte abhaken zu können, machst Du es genau so.

Deshalb ist es sehr wichtig, dass Du dies testest. Wie Du am Besten in einen Flow kommst, so dass es Dir einfach Spass macht, Deine Aufgaben abzuarbeiten.

Habe Spaß an Deinen Aufgaben

Wenn Dir das, was Du machst, Spaß macht, dann setzt Du viel mehr um. Auch wenn es einmal Aufgaben sind, die Dich nicht begeistern, kannst Du an Deiner Einstellung arbeiten. So dass auch diese Aufgaben anfangen, Dir Freude zu bereiten. Natürlich gibt es immer Tätigkeiten, die Du nicht so gerne machst. Langfristig sollte es jedoch so sein, dass Dir Deine Aufgaben einfach Spaß bringen. Falls das nicht der Fall ist, ist es wichtig, dass Du Dir Gedanken machst, was Du ändern kannst, damit dies wieder der Fall ist.


Möchtest Du Dir die Tipps lieber anhören?
Dann klick entweder auf den play button unten oder lade Dir meinen Podcast auf ITunes oder Android herunter.


Weitere für Dich interessante Artikel:

  1. 5 Jahres Plan
  2. Prioritäten: Was ich durch meinen Schienbeinbruch lerne!
  3. Warum ist der richtige Mindset so wichtig?

Folge Gabriele Lügger:

Sichtbarkeitscoach

Gabriele Lügger - Dein Sichtbarkeitscoach. Als Marketing Referent, Coach & Trainerin unterstütze ich Dich. Wir erarbeiten die passende Strategie zur Steigerung Deiner Sichtbarkeit im Internet für Dich. Wir arbeiten an Deiner Positionierung und wie Du es schaffst, dass Dich Deine Kunden finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*