Gabriele Lügger - Sichtbarkeitscoach https://gabriele-luegger.de Wed, 17 Jan 2018 12:11:32 +0000 de-DE hourly 1 https://gabriele-luegger.de/wp-content/uploads/2017/02/cropped-Favicon_GL-32x32.png Gabriele Lügger - Sichtbarkeitscoach https://gabriele-luegger.de 32 32 Welche Tools brauchst Du auf jeden Fall für Dein Online Business. Hier erfährst Du, was Du dringend brauchst. Welche Tools verwende ich und was ist auf jeden Fall Deine Grundausrüstung. Gabriele Lügger clean serial Gabriele Lügger feeds@soundcloud.com feeds@soundcloud.com (Gabriele Lügger) All rights reserved Podcast by Gabriele Lügger Gabriele Lügger - Sichtbarkeitscoach http://i1.sndcdn.com/avatars-000321139266-wwydto-original.jpg https://gabriele-luegger.de info@gabriele-luegger.de Gabriele Lügger - Dein Sichtbarkeitscoach: Rund um die Themen: Wie Du Deine Sichtbarkeit im Internet steigerst und so mehr Kunden generierst. Vorsätze 2018 https://gabriele-luegger.de/vorsaetze-2018/ https://gabriele-luegger.de/vorsaetze-2018/#respond Mon, 01 Jan 2018 17:00:32 +0000 https://gabriele-luegger.de/?p=7546 Diesen Artikel schreibe ich zur Inspiration für Dich, aber auch damit ich gezwungen bin, meine Vorsätze im Jahr 2018 zu verfolgen und nicht aus den Augen zu verlieren. Wie jedes … Weiterlesen

Der Beitrag Vorsätze 2018 erschien zuerst auf .

]]>
Diesen Artikel schreibe ich zur Inspiration für Dich, aber auch damit ich gezwungen bin, meine Vorsätze im Jahr 2018 zu verfolgen und nicht aus den Augen zu verlieren.

Wie jedes Jahr habe ich mir Gedanken zu meinen 8 Kategorien gemacht, für die ich mir auch jede Woche und jeden Monat meine Ziele setze. Damit ich ein ausgeglichenes Leben führe und mich nicht nur auf meine Karriere konzentriere und meine anderen Lebensbereiche dadurch aus den Augen verliere.

Meine Vorsätze für 2018 sind:

Karriere:

  • Nach Gründung der Sichtbarkeitsakademie möchte ich 4 Kurse in 2018 erstellen.
  • Coachingangebot ausarbeiten und promoten, damit meine Kunden genau wissen, dass sie mich als Coach buchen können.
  • Sichtbarkeitsakademie bekannter machen.
  • Newsletterabonnenten erhöhen.
  • Mindestens einmal / Woche einen Newsletter raussenden.
  • Facebookprofil / Instagram pflegen.
  • Regelmäßig YouTube Videos hochladen
  • Insta-Stories nutzen
  • Facebook Live verwenden.
  • Als Speaker auftreten.
  • Persönliche Trainings geben
  • Live Online Trainings durchführen

 

Beziehung:

  • Beziehung soll genau so glücklich bleiben wie in den letzten Jahren.

Minimalismus:

  • Keller entrümpeln.

Weiterbildung:

  • VIP Affiliateclub 3.0 durchziehen
  • 1 Buch / Monat lesen
  • 1 Hörbuch hören / Monat

Gesundheit:

  • 10 km joggen am Stück
  • Regelmäßig Rennrad fahren
  • Regelmäßig schwimmen
  • Morgenperson sein.

Freude:

  • Viel Zeit in der Natur sein
  • Regelmäßig Zelten gehen
  • Große Radtouren machen.
  • Picknicken.
  • Zeit sinnvoler nutzen.

Freunde:

  • Freunde, die ähnliche Ziele haben wie ich.

 

Finanzen:

  • Steuererklärung frühzeitig abgeben
  • Geld nur für Dinge ausgeben, die mich glücklich machen und für Erlebnisse, die in Erinnerung bleiben.

Empfehlungen für Dich:


Möchtest Du weitere Artikel lesen?:

  1. Komfortzone verlassen – Ist das nötig zum Leben Deiner Träume?
  2. 5 Motivationstipps zur Sichtbarkeitssteigerung
  3. Willst Du Dein eigenes Online Business starten?

Der Beitrag Vorsätze 2018 erschien zuerst auf .

]]>
https://gabriele-luegger.de/vorsaetze-2018/feed/ 0
Webinar das verkauft – So funktioniert es auch für Dich https://gabriele-luegger.de/webinar-das-verkauft/ https://gabriele-luegger.de/webinar-das-verkauft/#respond Wed, 15 Nov 2017 16:00:10 +0000 https://gabriele-luegger.de/?p=7322 Hast Du Webinare schon besucht, die Dich total begeistert haben? Du hättest Alles gekauft, was angeboten wurde? Du warst richtig heißt darauf? Die Produkte haben Dich begeistert und Du warst … Weiterlesen

Der Beitrag Webinar das verkauft – So funktioniert es auch für Dich erschien zuerst auf .

]]>
Hast Du Webinare schon besucht, die Dich total begeistert haben? Du hättest Alles gekauft, was angeboten wurde? Du warst richtig heißt darauf? Die Produkte haben Dich begeistert und Du warst froh, dass Dir es vorgestellt wurde.

Genauso ging es mir, als ich das Webinar von Ralf Schmitz zum zweiten Mal geschaut habe. Als ich das Webinar das erste Mal geschaut habe, war ich einfach noch nicht so weit. Da hatte ich noch viele andere Dinge zuerst zu erledigen. Aber dann ein halbes Jahr später habe ich endlich den großen Nutzen der Blackbox realisiert. Ich wäre froh gewesen, ich hätte es schon ein halbes Jahr früher verstanden, was genau die Blackbox ist. Damit es Dir nicht genauso geht wie mir, erkläre ich Dir jetzt, was die Blackbox genau ist und wie sie Dir hilft, ein tolles Webinar auf Deine Internetseite zu integrieren.

Was genau ist die Blackbox?

Die Blackbox ist ein System, mit dem Du Online Seminare über ein Webinarsystem anbieten kannst. Und zwar welche, die bereits fertig aufgenommen sind inkl. einem funktionierendem Pitch am Ende. In der Blackbox gibt es zur Zeit Webinare zu den Themen: Online Marketing, Affiliate Marketing, Suchmaschinenoptimierung und Burn Out Prävention. Und Ralf Schmitz hat gesagt, dass das Angebot erweitert wird. Mir war es wichtig, dass ich die Webinarvorlagen bekomme, mit denen ich das Vertrauen der Leser weiter ausbauen kann.

Was lernst Du durch die Blackbox?

  1. Schritt für Schritt wird Dir erklärt, wie Du das Webinarsystem einrichtest.
  2. Formatvorlagen für Deine E-Mails, die Du vor und nach dem Webinar versenden kannst.
  3. Für welche Webinare Du die nötigen Dateien bekommst erfährst Du bereits in dem Webinar, dass ich Dir zu diesem Thema sehr empfehlen kann.
  4. Wie das mit den Affiliatelinks für Deine Provision funktioniert.
  5. Du kannst Dir abschauen, wie ein guter Pitch funktioniert.

Vorteile der Blackbox:

  • Du sammelst die Leads in Deine eigene Newsletter – Liste ein. Und wie Du ja bestimmt schon weißt: Das Geld liegt in der Liste. Wenn Du normale Webinare bewirbst, kannst Du leider den Lead nicht für Deine Liste bekommen. Sondern nur der, der das Webinar hält, profitiert von diesem Lead. Und genau das ist jetzt mit der Blackbox anders und ein großer Vorteil für Dich.
  • Es ist trotzdem eine Win Win Situation, da der Verkäufer des Produktes ja den Umsatz generiert.
    In Deinem Newsletter Funnel kannst Du Deinen Lesern weitere Produkte mit Affiliatelinks anbieten und so weiteren Umsatz machen.
  • Das Expertentum des Webinargebers färbt auf Dich ab.
  • Es wird größeres Vertrauen aufgebaut. Mit Webinaren besteht eine sehr gute Möglichkeit, das Vertrauen zu vergrößern.
  • Die Teilnehmer haben das Gefühl, sie wissen, was sie kaufen. Da sie sich ja ein sehr detailliertes Webinar angeschaut haben.
  • Du sparst die Zeit, das Webinar zu erstellen. Und kannst diese Zeit nutzen, um Traffic auf Deine Seite zu schicken oder Dich auf die Erstellung von anderen Produkten konzentrieren.

Blackbox

Nachteile der Blackbox:

  • Du benötigst ein Webinarsystem.

Nach dem Webinar, das ich Dir sehr ans Herz legen kann, war ich Feuer und Flamme. Der große Vorteil ist nämlich, dass Du die E-Mails für Deine eigene Liste einsammelst und Du so durch das weitere Versenden von Newslettern das Vertrauen vergrößern und aufbauen kannst.

Und würdest Deinen Lesern gern auch Online Seminar bieten, aber zur Zeit traust Du Dir das noch nicht zu? Dann könnte die Blackbox von Ralf Schmitz die Lösung für Dich sein. Schau Dir doch einfach das kostenlose Webinar an.


Empfehlungen für Dich:
Webinar zur Blackbox –> hier klicken!


Möchtest Du Dir die Tipps lieber anhören?
Dann klick entweder auf den play button unten oder lade Dir meinen Podcast auf ITunes oder Android herunter.


Weitere Artikel, die ich Dir empfehle:
Tipps, wie Du ein Webinar erstellst
Willst Du Videos drehen, ohne selbst vor der Kamera zu stehen
Buchempfehlungen Entrepreneurship – Für Deinen Erfolg

Der Beitrag Webinar das verkauft – So funktioniert es auch für Dich erschien zuerst auf .

]]>
https://gabriele-luegger.de/webinar-das-verkauft/feed/ 0 Webinar das verkauft - so funktioniert es Möchtest Du auch Webinare auf Deiner Internetseite haben? Traust Dich aber nicht, dies zu erstellen? Dann kann Dir diese Podcastfolge weiterhelfen. Viel Spaß Gabriele Lügger clean 8:17 Möchtest Du auch Webinare auf Deiner Internetseite haben? Traust Dich aber nicht, dies zu erstellen? Dann kann Dir diese Podcastfolge weiterhelfen. Viel Spaß
Tipps, wie Du ein Webinar erstellst https://gabriele-luegger.de/webinar-erstellen/ https://gabriele-luegger.de/webinar-erstellen/#respond Tue, 07 Nov 2017 11:30:32 +0000 https://gabriele-luegger.de/?p=7268 Möchtest Du ein Webinar durchführen? Liebst Du es, Anderen zu zeigen wie sie etwas machen können? Findest Du es toll, Dein Wissen weiterzugeben? Weißt aber vielleicht noch nicht so richtig, … Weiterlesen

Der Beitrag Tipps, wie Du ein Webinar erstellst erschien zuerst auf .

]]>
Möchtest Du ein Webinar durchführen?

Liebst Du es, Anderen zu zeigen wie sie etwas machen können? Findest Du es toll, Dein Wissen weiterzugeben? Weißt aber vielleicht noch nicht so richtig, wie Du das machen kannst, ohne direkt einen Seminarraum anmieten zu müssen und dadurch direkt Kosten zu haben. Dann ist ein Webinar, d.h. ein Online Seminar, genau das Richtige für Dich.

In diesem Beitrag zeige ich Dir jetzt, wie Du ein Webinar ausrichten kannst und welche Tools Dir dabei helfen.

Gründe, warum Du ein Webinar abhalten solltest

Du kannst Dich als Experte positionieren, da die Teilnehmer Dich mit diesem Thema verbinden. Da sie Dich schon einmal in dem Webinarraum erlebt haben, haben sie bereits Vertrauen zu Dir aufgebaut.Und es wird Dir viel leichter fallen, Dich und Deine Dienstleistung bzw. Produkt an die Teilnehmer zu verkaufen – falls das Dein Ziel ist.

Vor- und Nachteile vom Webinar

Vorteile

  • Du kannst weltweit Dein Thema verbreiten und potentielle Kunden erreichen.
  • Es werden geringe Kosten verursacht.
  • Über die Chatfunktion hast Du bei fast jeder Software Kontakt zu Deinen Teilnehmern.

Nachteile

  • Du hast keinen persönlichen Kontakt zu den Teilnehmern.
  • Es ist wichtig, dass Du mehrere Dinge gleichzeitig machen kannst, wenn Du mit der Chatfunktion arbeiten willst.
  • Ein Grundverständnis der Technik ist Voraussetzung.

Technik für Dein Webinar

Zur Durchführung des Online Seminars benötigst Du ein gutes Mikrofon und eine Kamera. Bei den meisten Laptops ist eine integrierte Kamera enthalten, so dass Du bereits eine funktionierende Kamera hast. Falls dies nicht der Fall ist, brauchst Du eine webfähige Kamera für Dein Online Seminar. Und Du brauchst die Software, um ein Webinar ausrichten zu können.

  • YouTube Hangout
  • Das ist ein kostenloser Anbieter. Du meldest Dich bei YouTube an und kannst sofort mit einem Hangout starten. Du siehst auf der Seite auch direkt die Kommentare. Dir muss jedoch bewusst sein, dass bei dieser Software die E-Mailfunktion leider nicht angeboten wird.

  • Webinarfly
  • Dies ist ein Plugin, das Du auf Deiner WordPressseite direkt installieren und einrichten kannst. Der große Vorteil ist, dass Du das Plugin mit einer Einmalzahlung erwirbst und kein monatliches Abo abschließt. Das war bei mir auch der Grund, warum ich mir Webinarfly* gekauft habe. Und ich bin sehr zufrieden damit. Der Support ist gut und die Anleitung ist so geschrieben, dass man sie sehr gut nachvollziehen kann.

  • Webinaris
  • Dies ist eine eigene Software, die Du dort direkt einrichtest. Webinaris* bietet ein monatliches Abo an.

    Wie verläuft ein Webinar

    Es kommt darauf an, welche Art Du durchführen möchtest. Was ist Dein Ziel von diesem Online Seminar? Willst Du einfach nur Wissen vermitteln, um zu zeigen, das Du auf dem Thema einen Expertenstatus hast? Oder möchtest Du durch das Seminar potentielle Kunden für Dein Produkt finden?

    Webinar Prozess

    Vorbereitungen für das Webinar treffen:

    • Webinarthema finden
      Am Besten ist ein Thema für das sich Deine Leser interessieren. Es ist wichtig, dass Du mit diesem Thema ein Problem Deiner Kunden löst für das sie bis jetzt noch keine Lösung hatten. So wirst Du Deine Leser begeistern und Dich als Experte positionieren.
    • Präsentation erstellen
      Für viele ist es einfacher, wenn sie eine Präsentation haben, an der sie sich lang hangeln können. Deshalb rate ich Dir, mache Dir Gedanken über die Struktur Deines Webinares und erstell für jeden Punkt mindestens eine Seite, so dass Du all Deine Informationen weitergibst und Nichts vor Aufregung vergisst.
    • Datum & Uhrzeit festlegen
      Am Besten checkst Du einen Kalender, wann Du Zeit für dieses Online-Seminar hast. Gut ist es auch, wenn Du bereits herausgefunden hast, wann Deine potentiellen Kunden wahrscheinlich online sind. Und Du solltest ruhig und konzentriert in diesen Termin gehen. Deshalb rate ich Dir, dass Du die Zeit vor und nach dem Webinar für Dich frei hältst, so dass Du Dich selbst sehr gut darauf vorbereiten kannst.

    Webinarsoftware aussuchen und testen:

    • Webinarsoftware aussuchen & einstellen
      Es gibt einige unterschiedliche Webinarsoftware, die Du nutzen kannst. Diese bietet Dir auch die Möglichkeit, dass Du zu dem Webinar automatisierte E-Mails versenden kannst. Bei einem einmaligen Live Seminar kannst Du natürlich auch einfach die Planungsfunktion Deines Newsletteranbieters nutzen. Bedenke aber, dass es vielleicht auch Sinn machen könnte, dass Du Dein Live Webinar aufnimmst und weiteren potentiellen Kunden automatisiert zur Verfügung stellst. Und da macht es auf jeden Fall Sinn, Deine E-Mails automatisiert in Abhänigkeit zu den Terminen des Seminars versenden zu können.
    • Webinarsoftware testen
      Damit Du Dich sicher mit Deiner Webinarsoftware fühlst, ist es auf jeden Fall gut, wenn Du ein Testwebinar durchführst mit ein paar Freunden, die Dir auch Kommentare und / oder Fragen stellen, so dass Du Dich auch mit dieser Funktion vertraut machen kannst. Falls Dich die Kommentare zu sehr ablenken, kannst Du bei den meisten Webinartools diese Funktion während des Seminars abstellen und z.B. für die letzten Minuten wieder frei schalten.
    • E-Mails für das Webinar schreiben
      Da Du das Seminar höchstwahrscheinlich erst in ein paar Tagen geplant hast, solltest Du die Teilnehmer auf das Seminar noch einmal hinweisen. Damit das Seminar nicht vergessen wird und möglichst viele teilnehmen. Die meisten Webinarausrichter schreiben 24 Std. vorher, 2 Std. vorher und dann noch einmal 15 Minuten vor dem Start des Webinars die Teilnehmer noch einmal an. So wird das Seminar nicht vergessen.

    Webinar promoten und bewerben

    • Potentielle Teilnehmer einladen
      Es ist sehr wichtig, dass Du nicht vergisst auf Dein Webinar aufmerksam zu machen. Und potentielle Teilnehmer zu dem Seminar einzuladen. Du kannst entweder Deine Newsletter Abonnenten, Deine Facebookfreunde oder Follower auf allen anderen Social Media zu diesem Webinar einladen. Sinnvoll ist es auch, wenn Du Deine Bekannten bittest, die Information über das Seminar an ihre Freunde weiterzugeben.
    • Werbung schalten
      Wenn Du neue Kunden generieren möchtest, ist ein Webinar ein sehr guter Weg. Es ist toll, wenn Du für das Webinar auf Facebook ein Event anlegst und dieses auf Facebook bewirbst. Damit kannst Du Deine Werbungskosten sehr gering halten. Natürlich kannst Du auch Google Adwords, Instagram- oder YouTube Ads etc. nutzen, um für Dich und Dein Webinar Werbung zu schalten.
    • Teilnehmer auf das Webinar hinweisen (per E-Mail)
      Wie gesagt kannst Du bei vielen Webinartools die Teilnehmer mit automatisierten E-Mails auf den Start des Seminars hinweisen. Und zwar abhängig von der Zeit, wann es stattfinden soll.

    Webinar durchführen

    • Webinar durchführen
      Du hast jetzt alle Vorbereitungen getroffen und Du und die Teilnehmer sind jetzt startbereit. Dann wirst Du das Seminar durchführen und den Teilnehmern all das zeigen, was Du vorbereitet hast. Wenn Du genau das Problem löst, was Du versprochen hast, werden die Teilnehmer zufrieden mit Dir sein. Ich wünsche Dir viel Spaß bei der Durchführung!

    Webinar nachbereiten

    • Webinar nachbereiten
      Nach der Durchführung nimm Dir etwas Zeit, um für Dich noch einmal festzuhalten, was wirklich gut gelaufen ist und was Du noch verbessern könntest. Dies wird Dir bei der Vorbereitung der nächsten Seminare sehr weiterhelfen. Denn Du wirst aus Deinen Fehlern lernen und von Seminar zu Seminar besser werden.

    Falls Du noch Fragen zu diesem Thema hast, kannst Du mir diese gern in die Kommentare schreiben. Und ich wünsche Dir viel Spaß bei Deinem nächsten Webinar!


    Empfehlungen für Dich:
    Webinarfly*
    Webinaris*


    Möchtest Du Dir die Tipps lieber anhören?
    Dann klick entweder auf den play button unten oder lade Dir meinen Podcast auf ITunes oder Android herunter.


    Weitere Artikel, die Dich interessieren könnten:
    Buchempfehlungen Entrepreneurship – Für Deinen Erfolg
    Willst Du Videos drehen, ohne selbst vor der Kamera zu stehen
    Warum sind Onlinetrainings phantastisch

    Der Beitrag Tipps, wie Du ein Webinar erstellst erschien zuerst auf .

    ]]>
    https://gabriele-luegger.de/webinar-erstellen/feed/ 0 So erstellst Du ein Webinar Viel Spaß mit Deinem ersten Webinar. Welche Software und welche Technik Du benötigst und wie der Prozess für Dein Webinar aussieht. Gabriele Lügger clean 15:30 Viel Spaß mit Deinem ersten Webinar. Welche Software und welche Technik Du benötigst und wie der Prozess für Dein Webinar aussieht.
    Was ist so cool an meinem Bullet Journal? https://gabriele-luegger.de/bullet-journal-deutsch/ https://gabriele-luegger.de/bullet-journal-deutsch/#respond Mon, 16 Oct 2017 16:00:54 +0000 https://gabriele-luegger.de/?p=7217 Bullet Journaling – Wieso unterstützt es Dich? Bei einem unserer Mastermindtreffen bin ich einmal gefragt worden: „Warum malst Du Dir denn Deinen eigenen Kalender? Du kannst Dir doch einen Kalender … Weiterlesen

    Der Beitrag Was ist so cool an meinem Bullet Journal? erschien zuerst auf .

    ]]>
    Bullet Journaling – Wieso unterstützt es Dich?

    Bei einem unserer Mastermindtreffen bin ich einmal gefragt worden: „Warum malst Du Dir denn Deinen eigenen Kalender? Du kannst Dir doch einen Kalender kaufen? Und sparst so eine Menge Zeit.“ Diese Frage fand ich sehr lustig, da ich mir schon seit einigen Jahren meine eigenen Kalendereinlagen kreiert habe, damit ich so produktiv wie nur möglich sein kann. Und deshalb habe ich Anfang dieses Jahres, dem Bullet Journalling eine Chance gegeben. Und ich bin wirklich begeistert.

     

    Was ist Bullet Journalling?

    Hast Du bereits gehört, was Bullet Journalling ist? Falls nicht, erkläre ich es Dir kurz: Mit einem Bullet Journal kreierst Du Dir Deinen Planer genauso, dass er Dir hilft. Du passt Deinen Planer genau auf Dein Leben an. Und genau das ist der Riesenvorteil für dieses System.

    Es ist erwiesen, dass Du Deine Ziele besser erreichst, je häufiger Du sie reviewst. Da das Bullet Journal nicht nur ein Kalender ist, sondern auch ein Tagebuch, ein Sketchbook, ein Tracker – eben Alles, was Du schriftlich feshalten möchtest. Das Bullet Journal macht so riesig viel Spaß, weil Du merken wirst, dass Du viel effizienter Deine Tage gestaltest und Du kreativ sein kannst, wenn Du kreativ sein möchtest und auch sehr minimalistisch, wenn Du es lieber minimalistisch hast.

    Ich persönlich bin nicht der beste Zeichner und meine Seiten sehen nicht immer einfach nur toll aus. Das ist für mich aber auch nicht unbedingt das Ziel. Für mich ist das Bullet Journal meine Unterstützung, um meinen Zielen näher zu kommen. Deshalb lass Dich von den  wunderschönen Bullet Journal Layouts nicht abschrecken. Probier es doch einfach mal aus und Du wirst vielleicht auch eine Liebe für Dich entdecken.

     

    Wie funktioniert das Bullet Journal?

    Auf den ersten Seiten schreibst Du Dir Deinen sogenannten Index. Das ist die Inhaltsangabe, so weißt Du immer, was Du auf welcher Seite in Deinem  Bullet Journal befindet. Und Du findest Deine Eingaben viel schneller.

    Bevor Du die Seite nutzt, beschriftest Du die Seite oben mit einer sprechenden Überschrift. Und unten schreibst Du die entsprechende Seitenzahl auf.

     

    Die Dinge, die Du notierst, kannst Du in folgende 3 Kategorien aufteilen:

    – Information (=Notes), umfassen Fakten, Gedanken, Beobachtungen und Ideen

    • Aufgaben (=tasks)

    o Veranstaltung (=events)

     

    Die Aufgaben kann im Laufe der Bearbeitung folgende Stati haben:

    x Aufgabe ist erledigt.

    < Die Aufgabe ist terminiert.

    > Die Aufgabe musste verschoben werden.

    Zu Beginn werden Dir diese Kategorien höchstwahrscheinlich reichen. Aber mit der Zeit hilft Dir bestimmt auch eine weitere Kategorisierung der Aufgaben. Dabei können Dir zusätzliche Markierungen helfen, die Du für Deine Übersichtlichkeit am Besten links neben der Kategorie platzierst:

    *  Ein einfacher Stern kann Dir anzeigen, welche Aufgaben für Dich Priorität haben.

    ! Häufig wird dies mit der Information kombiniert, so dass Du großartige Ideen, schöne Zitate oder wichtige persönliche Empfindungen sofort wieder erkennst.

    👁 Mit einem Auge kannst Du Dir markieren, für welche Punkte, die Du Dir markiert hast, weitere Recherche oder Informationen notwendig sind.

    Natürlich kannst Du Dir Deine Kategorien auch personalisieren. Dies sind die Vorschläge, die Ryder Caroll, der Erfinder des Bullet Journals, gemacht hat. Das Bullet Journal sollte Dein persönlicher Organizer werden und Dir helfen, Dich zu organisieren und Deine Daten nicht zu vergessen.

     

    Was brauchst Du für Dein Bullet Journal?

    • Notizbuch
    • Stift

    und Du kannst loslegen.Bullet Journal Stifte

     

    Was sind meine Empfehlungen für Dich?

    • Leuchtturm 1917 – gepunktet als Notizbuch, wenn Du ein festes Buch vorziehst.
    • Füller mit persönlicher Gravur – diesen Stift liebe ich. Die Feder ist so fein, dass es super für mein Bullet Journal ist und die Gravur macht diesen Stift persönlich und ich freue mich immer, wenn ich mit diesem Stift schreibe.
    • schwarze Tinte – um den Füller mit einer Nadel aus der Apotheke aufzufüllen. Dadurch wird kein weiteres Plastik verwendet durch mich und ich habe ein gutes Gefühl
    • Locher – mit dem kannst Du Dir Dein eigenes Notizbuch erstellen und die Seiten immer anpassen.
    • Arc Zwischenringe – mit diesen Ringen kannst Du Dir Dein eigenes Notizbuch anpassen. Wenn ein Monat vorbei ist, kannst Du die Seiten herausnehmen und einscannen – falls gewünscht. So dass Du trotzdem Deinen Kalender bei Dir hast.

    In 2017 habe ich mein Bullet Journal in einem Leuchtturm 1917 gehabt. Ab nächstem Jahr werde ich mein selbst erstelltes Notizbuch verwenden, da ich hier die Seitenstärke auch anpassen kann und oft sind die gepunkteten Seiten optimal – aber manchmal wünsche ich mir auch komplett weiße Seiten. Diese Möglichkeit habe ich dann ab 2018. Und ich kann die beschriebenen Seiten einscannen und archivieren. Das kommt meiner Liebe zum Minimalismus zugute. Gerne möchte ich meine Entwicklung festhalten – auch ohne die Bücher archivieren zu müssen.

     

    Deine Bullet Journal Anleitung:

    Oft werden folgende Seiten verwendet:

    • Index: Damit Du immer findest, was Du in dieses Bullet Journal geschrieben hast.
      Index
    • Future Log: Da Du bei dem Bullet Journal keinen ganzen Kalender hast, ist es sinnvoll, eine Möglichkeit zu schaffen, dass Du Termine in der Zukunft trotzdem erfassen kannst und genau dafür ist das Future Log da.
    • Monatsübersicht: Mit dieser Übersicht kannst Du Deinen kompletten Monat planen.
      Monatsübersicht
    • Wochenübersicht: Durch die Wochenübersicht kannst Du planen, wie Deine Woche aussieht und zwar genau auf Dich angepasst.
      Wochenübersicht
    • Tagesplanung: Mit der Tagesplanung kannst Du Dir Deine To Do's für den kommenden Tag planen.
    • Habit Tracker: Hast Du Tätigkeiten, die Du regelmäßig erledigen möchtest? Dann ist es super, wenn Du dies in Deinem Habit Tracker aufnimmst. Damit eine Gewohnheit wirklich eine Gewohnheit wird, ist es gut, wenn Du diese an mindestens 21 aufeinanderfolgenden Tagen durchführst.Habit Tracker
    • Gratitude Log: Hier kannst Du festhalten, wofür Du in Deinem Leben dankbar bist.
    • Brain Dump: Hast Du oft Ideen – weißt nicht, wo Du diese festhalten kannst? Dann ist ein Brain  Dump genau das Richtige für Dich. Hier kannst Du alles festhalten, was in Deinem Kopf vorgeht und kannst Dir so sicher sein, dass Dir die Ideen nicht verloren gehen.

    Wie kannst Du Dein Bullet Journal gestalten?

    Das ist genau das Gute an Deinem Bullet Journal. Du kannst es genauso gestalten, dass es Dir gefällt. Ganz minimalistisch oder auch mit viel Zeichnungen, toller Schrift oder Bildern schmücken. Genau so, dass Du das Buch gern zur Hand nimmst und Dir Deine Ziele anschaust.

     

    Tipps für Deine Bullet Journal Inspirationen:


    Möchtest Du Dir die Tipps lieber anhören?
    Dann klick entweder auf den play button unten oder lade Dir meinen Podcast auf ITunes oder Android herunter.


    Weitere Artikel, die ich Dir empfehle:

    1. Ziele – Wie kannst Du Deine Ziele erreichen
    2. So erstellst Du Deinen Redaktionsplan
    3. To Do List: Wie vergisst Du Nichts und erreichst mehr Deiner Ziele

    Der Beitrag Was ist so cool an meinem Bullet Journal? erschien zuerst auf .

    ]]>
    https://gabriele-luegger.de/bullet-journal-deutsch/feed/ 0 So startest Du mit einem Bullet Journal Möchtest Du produktiver sein? Bestimmte Angewohnheiten in Deinen Alltag einpflegen? Liebst Du es zu planen und zu gestalten? Möchtest Du Deine Notizen bei Dir haben - immer? Dann ist dieser Podcast genau das Richtige für Dich. Gabriele Lügger clean 12:57 Möchtest Du produktiver sein? Bestimmte Angewohnheiten in Deinen Alltag einpflegen? Liebst Du es zu planen und zu gestalten? Möchtest Du Deine Notizen bei Dir haben - immer? Dann ist dieser Podcast genau das Richtige für Dich.
    Buchempfehlungen Entrepreneurship – Für Deinen Erfolg https://gabriele-luegger.de/buchempfehlungen-entrepreneurship/ https://gabriele-luegger.de/buchempfehlungen-entrepreneurship/#comments Wed, 27 Sep 2017 16:00:04 +0000 https://gabriele-luegger.de/?p=5777 Deine Buchempfehlungen Entrepreneurship In diesem Blog geht es ja, wie Du weißt, um die Themen: Selbstständigkeit Sichtbarkeit Mindset und Planung Und genau deshalb werde ich Dir meine Favouriten für diese … Weiterlesen

    Der Beitrag Buchempfehlungen Entrepreneurship – Für Deinen Erfolg erschien zuerst auf .

    ]]>
    Deine Buchempfehlungen Entrepreneurship

    In diesem Blog geht es ja, wie Du weißt, um die Themen:

    • Selbstständigkeit
    • Sichtbarkeit
    • Mindset und
    • Planung

    Und genau deshalb werde ich Dir meine Favouriten für diese 4 Bereiche zeigen. Hoffe, ich kann Dich dadurch inspirieren, auch wieder etwas mehr zu lesen.

    Falls Du die Bücher direkt bestellen willst, klick auf das jeweilige Bild und Du kommst direkt auf die Seite zum Bestellen. Dadurch erhalte ich eine kleine Vermittlungsprovision – aber Du musst keinen Cent mehr bezahlen.

    Jetzt geht es los mit meinen Buchempfehlungen.

     

    Selbstständigkeit

    Möchtest Du Dir ein Online Business aufbauen? Hast aber wirklich Horror davor, Deine Produkte und / oder Dienstleistungen auch zu verkaufen? In diesem Buch lernst Du, dass verkaufen auch richtig Spaß machen kann durch einen Produktlaunch. Dir wird gezeigt, wie Du Deinen Launch von der Pike her aufbaust und wie Du Deine E-Mails in dem Launch formulierst, damit Deine Kunden bei Dir kaufen.

    Wenn Du lernen möchtest, wie Du einen Launch aufbaust, ist dieses Buch genau das Richtige für Dich.


    Ewig habe ich schon nicht mehr so gelacht bei einem Buch. Durch dieses Buch habe ich meinen Mindset zum Thema Verkauf komplett geändert, dadurch, dass mir klar geworden ist, dass ein Nein eines Kunden mein Leben nicht verändert, sondern es bleibt genauso wie es vorher war.

    Martin Limbeck beschreibt in diesem Buch auch genau, was einen guten Verkäufer ausmacht und dass diese Eigenschaften jeder haben kann.


    Ist Dir klar, dass es wichtig ist, Dein Warum zu finden. In diesem Buch bekommst Du einen Leitfaden an die Hand, der Dich zum Erfolg führt. Du lernst, warum es so wichtig ist, einfach nach dem Warum zu fragen und warum das Warum alles ändert.


    Möchtest Du Dich selbstständig machen? Hast aber richtig Angst, vor dem zu tragenden Risiko? In diesem Buch lernst Du, wie Du Dein Risiko minimierst und Dich mit so wenig Risiko wie nur möglich selbstständig machst.

    Dir wird gezeigt, wie Du prüfen kannst, ob Dein Angebot auch wirklich auf dem Markt gesucht wird und so Dein Angebot genau so zuschneiden, dass es auch Absatz findet. So fokussierst Du Deine Zeit und Kraft auf die Dinge, die Dir Umsatz bringen.


     

    Sichtbarkeit

    Dieses Buch gilt in Deutschland als das Standardwerk zum Thema Suchmaschinenoptimierung. Möchtest Du mehr Lernen zu dem Thema SEO, dann ist entweder mein kostenloses Webinar zu dem Thema oder dieses Buch das Richtige für Dich.


    Das ist das Buch mit dem Du lernst, was einen Social Media Manager ausmacht und Du erhältst einen umfassenden Einblick in dieses Berufsbild. Praxisnah und umfassend.



    Bist Du dabei, Dir ein Online Business durch einen Blog, Podcast oder YouTube Kanal aufzubauen? Möchest Du lernen, wie Du Deine Leser / Zuschauer zu Deinen Fans machst, indem Du die Inhalte genau richtig für sie gestaltest.

    Dieses Buch gibt es zur Zeit nur in englisch. Ist aber Wert, gelesen zu werden, wenn Du Deine Inhalte verbessern möchtest.


     

    Mindset

    Dieses Buch zeigt Dir, was Du bis jetzt leider nicht in der Schule lernst. Nämlich was der Unterschied zwischen Leuten ist, die ihr Geld für sich arbeiten lassen und denen, die  es nicht tun. Du erhältst Tipps, wie auch Du Dein Geld für Dich arbeiten kannst, so dass Du früher Reichtum hast.



    Dies ist ein Millionenbestseller über das große Geheimnis: Wie Innen, so außen.


     

    Planung

    Das Buch zeigt Dir, dass früh aufstehen auch eine Art Luxus ist. Warum es sich lohnt, sich morgens Zeit für sich zu nehmen und mit Ruhe in den Tag zu starten. In dem Buch wirst Du lernen, wie Du Dich auf Erfolg polen kannst, indem Du die 6 sogenannten Saver in Deinen Morgen mit einbaust und Dir so eine tolle Morgenroutine gestaltest.

    Du erhältst auch Tipss, wie Du es schaffen kannst, diese Stunde morgens zu gewinnen, indem Du direkt aufstehst und nicht Deinen Wecker noch einmal 5 Minuten später klingeln lässt.

    Dieses Buch empfehle ich Dir, wenn Du erfolgreich sein willst, aber das Gefühl hast, nicht genug Zeit dafür zu haben.



    Glaubst Du daran, dass es für jeden im Leben einen Plan gibt? Falls Du Dich damit auseinander setzen möchtest, ist dieses Buch genau das Richtige für Dich.


    Prokrastination ist zur Zeit leider noch einer Deiner besten Freunde und Du willst genau das ändern. Zuerst wird Dir erklärt, wie es dazu kommt, dass man Dinge aufschiebt. Aber dann kriegst Du Anleitungen und Tipps, wie Du genau dies nicht mehr tust und so Deine Ziele erreichst.



    Dieses Buch ist ein Klassiker zum Thema Zeitmanagement. Es zeigt Dir, wie Du die wesentlichen von den unwesentlichen Aufgaben unterscheidest, so dass Du Deine Zeit effektiv nutzt.


    Möchtest Du Dir die Tipps lieber anhören?
    Dann klick entweder auf den play button unten oder lade Dir meinen Podcast auf ITunes oder Android herunter.


    Hast Du leider wenig Zeit zum Lesen? Dann kannst Du Dir diese Bücher auch gern als Hörbücher bei Audible herunterladen. Möchtest Du erst einmal ein Probeabo ausprobieren? Dann findest Du das hier.


    Diese Artikel können Dich auch interessieren:

    1. Hörbuchtipps für Dich zu den Themen: Marketing – Sichtbarkeit – Mindset
    2. Willst Du Dein eigenes Online Business starten?
    3. Wie Du eine für Dich perfekte Morgenroutine entwickelst

    Der Beitrag Buchempfehlungen Entrepreneurship – Für Deinen Erfolg erschien zuerst auf .

    ]]>
    https://gabriele-luegger.de/buchempfehlungen-entrepreneurship/feed/ 2 Buchempfehlungen Entrepreneurship Buchempfehlungen zu den Themen: Sichtbarkeit, Selbstständigkeit, Mindset & Planung. Gabriele Lügger clean 8:36 Buchempfehlungen zu den Themen: Sichtbarkeit, Selbstständigkeit, Mindset & Planung.
    Newsletter – Wieso Du Newsletter regelmäßig schreiben solltest! https://gabriele-luegger.de/newsletter-sind-ein-muss/ https://gabriele-luegger.de/newsletter-sind-ein-muss/#respond Mon, 28 Aug 2017 16:00:37 +0000 https://gabriele-luegger.de/?p=7067 Newsletter sind ein Muß für jedes Online Business   Was ist ein Newsletter? Newsletter sind eine moderne Form der Kundenzeitschrift. Heutzutage sind dies hauptsächlich elektronische Informationen, die erst versandt werden … Weiterlesen

    Der Beitrag Newsletter – Wieso Du Newsletter regelmäßig schreiben solltest! erschien zuerst auf .

    ]]>
    Newsletter sind ein Muß für jedes Online Business

     

    Was ist ein Newsletter?

    Newsletter sind eine moderne Form der Kundenzeitschrift. Heutzutage sind dies hauptsächlich elektronische Informationen, die erst versandt werden dürfen, wenn der Kunde diese bestellt. Manche sind sogar auch kostenpflichtig.

    Der Newsletter dient dazu, einen regelmäßigen Kontakt zu den Abonnenten sicher zu stellen. So kann gewährleistet werden, dass die Kunden einen nicht aus den Augen verlieren und immer aktuelle Neuigkeiten erhalten. Ziel ist es, dass die Leser sich auf Deine regelmäßige Information bereits freuen und es auffällt, falls Du Deinen regelmäßigen Versandtermin ausnahmsweise nicht einhältst.

     

    Warum Newsletter Marketing so wichtig ist

    Hast Du Dich schon einmal gefragt, warum es für Dein Business so wichtig ist, dass Du Dir eine E-Mail – Liste aufbaust? Das heißt, dass Du die E-Mail Adresse von Leuten hast, die sich für Deine Inhalte interessieren. Du hörst von jedem Online Marketing Guru:

    Das Wichtigste ist es, dass Du Deine E-Mail Liste jeden Tag aufbaust.

    Das ist auf jeden Fall genau richtig, denn über Deine E-Mail Liste kannst Du Deine potentiellen Kunden so oft kontaktieren, wie Du es für richtig hältst.

     

    Bitte achte aber natürlich auch darauf, dass es nicht zu viel wird. 1-2 Mal pro Woche einen Newsletter verschicken ist absolut im Rahmen. Aber Dir sollte klar sein, dass heutzutage jeder sowieso eine Flut an neuen E-Mails pro Tag erhält. Deshalb solltest Du Dir bei jedem Newsletter, den Du rausschickst, die Frage stellen: „Was hat der Leser davon?“

     

    Nutzen Deiner E-Mail Liste

    Welchen möglichen Nutzen kann Dein Newsletter für Deine Leser haben:

    • Hinweis auf einen neuen Beitrag:
      Du kannst Deinen Leser darauf hinweisen, dass Du einen neuen Beitrag veröffentlicht hast. Hier ist es sehr gut, wenn Du einen kleinen Teaser für Deinen Beitrag schreibst und dann einen Link auf Deinen Artikel mit in Deinen Newsletter einfügst.
    • Promotion machen:
      Du kannst ihn für Deine eigene Promotion nutzen. Jederzeit kannst Du Deine Produkte und / oder Dienstleistungen bewerben. Sicherlich kannst Du auch von anderen Leuten die Produkte anpreisen und dadurch Affiliateprovision erhalten.
    • Geheiminformationen:
      Diese Informationen erhalten nur die Leser Deines Newsletters. Das kann auch dazu dienen, Deine E-Mail-Liste zu vergrößern. Da sie diese Informationen nur dort erhalten.
    • Neuigkeiten verkünden:
      Es besteht auch die Möglichkeit, dass Du Deine Leser auf dem Laufenden hältst. Zum Beispiel woran Du gerade arbeitest.
    • Umfragen:
      Damit Du weißt, wie Du Deinen Lesern weiter helfen kannst, macht es sehr viel Sinn, auch Umfragen in Deinem Newsletter einzustreuen. Dann haben Deine Leser immer das Gefühl, dass sie auf sich abgestimmte Produkte und Informationen bekommen.

     

    Newsletter: Was ist zu beachten?

    • Es ist in Deutschland ganz wichtig, dass Du Newsletter in Deutschland nur verschicken darfst, wenn der Leser zweimal zugestimmt hat. Das ist ein sogenannter Double Opt-In Prozess. Das heißt, der Leser meldet sich an und bestätigt dann noch einmal seine E-Mail Adresse.
    • Die Inhalte, die der Newsletter enthält, muss von Dir sein – auch die Bilder bzw. Du musst die Rechte an den Inhalten haben. Copyrightsverletzungen sind auch in Newslettern nicht erlaubt.
    • Auch die Newsletter müssen ein Impressum beinhalten.
    • In jedem Newsletter muss der Leser die Möglichkeit haben, diesen auch wieder abbestellen zu können.
    • Bei kostenpflichtigen Newslettern ist der Preis klar zu deklarieren.

    Natürlich bin ich kein Rechtsanwalt und kann Dir hier nur die wichtigsten Punkte, die Du berücksichtigen musst, nennen.Weitere Informationen findest Du auch in dem Artikel von e-recht24. Deshalb ist es sinnvoll, einen professionellen Newsletteranbieter zu nutzen.

     

    Welches Programm für Newsletter nutzen

    Zu Beginn habe ich Mailchimp genutzt. Das ist ein sehr kostengünstiges Tool. Leider kannst Du hier nicht so gut taggen. Das heißt, Du kannst nicht so gut festlegen, welche Aktionen der Newsletterabonnent gemacht hat. Zu Beginn solltest Du Dir genau Gedanken machen, was Dir wichtig ist bei Deinem Newsletter System. Denn wenn Du auf ein anderes System umsteigst, besteht die Möglichkeit, dass Du Abonnenten verlierst.

    Trotzdem bin ich auf Klick-Tipp umgestiegen. Dieses Tool ist zu Beginn zwar etwas teurer, aber das egalisiert sich mit der Anzahl der Abonnenten. Ein weiterer Vorteil ist, dass Du Deine Leser optimal mit Deinen Newslettern versorgen kannst und zwar abhängig davon, welche Aktion sie durchgeführt haben. Um diese Einstellung korrekt zu machen, hat Klick-Tipp phantastische Schritt für Schritt Anleitungen auf deutsch für die Nutzung des Tools.

    Natürlich gibt es auch weitere Newsletteranbieter. Aber mit Klick-Tipp bist Du auf jeden Fall auf dem deutschen Markt rechtlich abgesichert.

     

    Wann ist ein Newsletter erfolgreich?

    Ein  Newsletter ist für mich erfolgreich, wenn Du mit dem Newsletter genau das erreichst, was Du erreichen möchtest. Du kannst auch an der Öffnungsrate Deiner Newsletter erkennen, ob Du einen hohen Nutzen für Deine Leser bietest. Denn je höher die Öffnungsrate ist, desto wichtiger ist es für die Leser, dass sie Deine Information erhalten.

    Bei Klick-Tipp besteht die Möglichkeit auch Smart – Tags zu vergeben. Dann kannst Du genau verfolgen, welcher Link von Deinen Lesern geklickt wurde. Das hilft Dir dabei, Deine Newslettertexte zu optimieren und zu messen, ob Deine Leser genau das getan haben, was Du von ihnen möchtest.

     

    Wann solltest Du Newsletter versenden?

    Da kann ich mal wieder nur sagen: „Es kommt darauf an.“ Hast Du eine Information, die für Deine Leser nützlich sein kann? Spätestens nach 14 Tagen solltest Du auf jeden Fall wieder einen Newsletter versenden – sonst wirst Du ja vergessen.

    Wenn Du Dich jetzt fragst, an welchem Wochentag Du am Besten Newsletter verschickst. Auch hier kann ich Dir nur raten, dies zu testen. Denn nur dann findest Du heraus, an welchem Tag die Öffnungs- und Klickrate Deines Newsletters optimal ist.

     

    Wieso ist Testen so wichtig?

    Die Öffnungsrate Deiner Newsletter kann unterschiedlich sein. Oft hängt es von einem gelungenen Betrefftext ab, ob die E-Mail geöffnet wird oder eben nicht. Wenn Deine Mail geöffnet wird, dann hast Du den wichtigsten Schritt getan. Denn nur offene Mails können gelesen werden! Dies kannst Du am Besten erreichen, indem Du Deine Betreffzeile testest. Viele Tools stellen genau diese Möglichkeit zur Verfügung. Falls dies nicht in der kostengünstigen Variante zur Verfügung gestellt wird, ist es sehr empfehlenswert, etwas Geld für diese Möglichkeit auszugeben.


    Meine Empfehlungen für Dich:

    Klick-Tipp

    Folge meinem Blog auf Bloglovin


    Möchtest Du Dir die Tipps lieber anhören?
    Dann klick entweder auf den play button unten oder lade Dir meinen Podcast auf ITunes oder Android herunter.


    Diese Artikel können Dich interessieren:

    1. Hörbuchtipps für Dich
    2. Diese Online Tools empfehle ich Dir
    3. Willst Du Dein eigenes Online Business starten?

    Der Beitrag Newsletter – Wieso Du Newsletter regelmäßig schreiben solltest! erschien zuerst auf .

    ]]>
    https://gabriele-luegger.de/newsletter-sind-ein-muss/feed/ 0 Tipps für Deinen Newsletter & warum das Newsletter erstellen so wichtig ist. In diesem Podcast erfährst Du, was ein Newsletter überhaupt ist und wieso es wichtig ist, dass Du regelmäßig Newsletter schreibst. Und Tipps für mögliche Inhalte für Deinen Newsletter. Gabriele Lügger clean 14:24
    Final Cut Pro X Einsteiger: Was habe ich diese Woche gelernt – Anfängertipps https://gabriele-luegger.de/final-cut-pro-x-einsteiger/ https://gabriele-luegger.de/final-cut-pro-x-einsteiger/#respond Mon, 14 Aug 2017 16:00:58 +0000 https://gabriele-luegger.de/?p=7051 Final Cut Pro X Einsteiger Tipps: Diese Woche habe ich mit Final Cut Pro X das erstemal Vlogs bearbeitet. Das war wirklich spannend und ich habe eine Menge für Final … Weiterlesen

    Der Beitrag Final Cut Pro X Einsteiger: Was habe ich diese Woche gelernt – Anfängertipps erschien zuerst auf .

    ]]>
    Final Cut Pro X Einsteiger Tipps:

    Diese Woche habe ich mit Final Cut Pro X das erstemal Vlogs bearbeitet. Das war wirklich spannend und ich habe eine Menge für Final Cut Pro X Einsteiger gelernt, so dass ich diese Playlist diese Woche erstellt habe von unserem Norderney Urlaub.

    Wie strukture ich meine Videos sinnvoll?

    FCPX hat Mediatheken. Das ist die Oberkategorie. Diese kannst Du dann auch relativ einfach archivieren, indem Du die komplette Mediathek auf eine externe Festplatte schiebst. Die zweite Kategorie sind die Ereignisse. Das ist eine Unterkategorie, damit Du eine Struktur für Deine Projekte hast. Eine sinnvolle Struktur für mich ist z.Bsp.:

    • Mediathek: Online Training: Suchmaschinenoptimierung für Nicht – Techniker
    • Ereignis: Lektion 1: Keywordrecherche
    • Projekt: Google Suggest
    • Projekt: Google Keyword Planner
      und alle Themen als Projekt zu dieser Lektion dadrunter.

    Sobald die Schulung dann fertig abgedreht und geschnitten ist, kann ich die komplette Mediathek zu diesem Thema archivieren und mich um die Promotion des Lehrgangs kümmern. Das ist doch mal richtig super!


     

    Wie kann ich meine Inhalte importieren, so dass ich die Videos bearbeiten kann?

    Entweder Du klickst auf folgenden Button und importierst Deine Videos und Fotos hier Datei importieren in Final Cut Pro X

     

    oder Du importierst über: Ablage / Importieren / Medien, um die Videos, die auf Deiner externen Festplatte sind für Deine Projekte zu importieren.

     

    Wenn Deine Videos importiert sind, musst Du sie noch in Dein Projekt hineinziehen, so dass sie in Deinem Video enthalten sind.

     

    Diese Art der Bearbeitung habe ich diese Woche genutzt:

    So kannst Du Videos schneiden:

    Um Dein Video zu schneiden, musst Du das zu schneidende Video markieren, so dass es gelb markiert ist. Da wo die senkrechte Linie ist, da wird Dein Video geschnitten, wenn Du entweder CMD+B drückst oder über Trimmen / Schneiden. Damit kannst Du Inhalte rausschneiden.

    Videos anordnen für ein tolles Video:

    Natürlich kannst Du verschiedene Videos hintereinander schneiden, d.h. Du fügst weitere Clips hinter Deine vorherigen. Falls Dir die Reihenfolge Deiner Videoclips im nach hinein nicht gefällt, verschiebe sie einfach durch drag und drop.

    So kannst Du Bild in Bild einfügen:

    Du fügst 2 Videoclips übereinander in die Timeline. Damit diese jetzt nebeneinander zu sehen sind, kannst Du das erste Video markieren. Wenn Du jetzt auf das Videobild oben mit der rechten Maustaste klickst, kannst Du „tranformieren“ markieren. Jetzt kannst Du Deinen Videoclip in der Größe verändern, indem Du die blauen Ecken mit der Maus anklickst, die Maus gedrückt hältst und dann das Video skalierst. Jetzt kannst Du mit der Maus noch das Video platzieren.

    Statt mit Videoschnitt mit Keyframes arbeiten:

    Damit Du Deine Videoclips nur schneidest, wenn Du Dein Videoinhalt verändern möchtest und nicht, wenn Du das Aussehen etc. verändern möchtest, sind Keyframes gemacht worden. Damit Du die Keyframes einfügen kannst, musst Du wieder den Videoclip markieren und dann kannst Du Keyframes an folgender Stelle einfügen:

    Keyframes einfügen

    Zum Beispiel in dem Punkt Deckkraft kannst Du mit der Raute mit dem Kreuz ein Keyframe hinzufügen und zwar zu Beginn und am Ende, wo Du diese Eigenschaft ändern möchtest. Für jede Eigenschaft, für die Du mit Keyframes arbeiten kannst, gibt es genau diese Raute mit Kreuz, um Keyframes einfzufügen.

    Wie Du Effekte einfügst:

    Um Effekte zu Deinem Videoclip hinzuzufügen, kannst Du Dir Effekte hier aussuchen:

    Effekte hinzufügen

    Markier den Effekt, den Du nutzen willst und zieh ihn auf den Videoclip, den Du verändern möchtest. Die Einstellungen kannst Du in der oberen Sektion dann anpassen.

     

    Tipps wie Du Video und Audio synchronisierst:

    Zuerst importierst Du die Videoclips und Audioclips, die Du synchronisieren möchtest und in das neue Projekt den Video- & Audioclip importiert habe und diese übereinander gelegt habe. Dann habe ich die zwei Clips markiert und bin auf Clips / Clips synchronisieren gegangen. Nachdem FCPX die Files synchronisiert hat, wird eine synchronisierte Datei angelegt, die Du dann bitte in ein frisch angelegtes Projekt einfügst. Das ist ein sehr wichtiger Punkt, da bei mir sonst FCPX Probleme beim Rendern bekommen hat.

     

    Wie Du Deine Videos renderst:

    Wenn Du fertig mit Deinem Videoschnitt bist, möchtest Du bestimmt das Video rendern, so dass Du es anderen Leuten fertig zeigen kannst. Das funktioniert, indem Du auf: Ablage / Bereitstellen / Originaldatei gehst. Dann öffnet FCPX ein Fenster. Da ist es gut, wenn Du die Beschreibung aktualisierst. Dann geh bitte auf Einstellungen. Für einen Film verwende ich bei Format immer Computer und bei Video-Codec: H264.Bessere Qualität. Danach drücke ich auf Weiter… Dann kannst Du Deiner Filmdatei einen Namen geben und auf Sichern drücken. Deinen gerenderten Film findest Du auf dem Mac dann unter Finder / Filme.


    Meine Empfehlungen:

    Mein YouTube – Kanal, auf dem in Zukunft regelmäßig Videos zu dem Thema Final Cut Pro X hochgeladen werden.

    Final Cut Pro X


    Vielleicht interessieren Dich auch folgende Artikel:

    1. Hörbuchtipps für Dich zu den Themen: Marketing – Sichtbarkeit – Mindset
    2. So kannst Du Deine Sichtbarkeit steigern
    3. Warum ist Deine Sichtbarkeit wichtig?

    Der Beitrag Final Cut Pro X Einsteiger: Was habe ich diese Woche gelernt – Anfängertipps erschien zuerst auf .

    ]]>
    https://gabriele-luegger.de/final-cut-pro-x-einsteiger/feed/ 0
    Willst Du Dein eigenes Online Business starten? https://gabriele-luegger.de/online-business-starten/ https://gabriele-luegger.de/online-business-starten/#respond Mon, 24 Jul 2017 16:00:52 +0000 https://gabriele-luegger.de/?p=7013 Willst Du ein Online Business starten? Oder bist Du zufrieden mit Deinem Job und kannst Dir Nichts besseres vorstellen? Dann bist Du hier zur Zeit nicht ganz richtig. Vielleicht ist … Weiterlesen

    Der Beitrag Willst Du Dein eigenes Online Business starten? erschien zuerst auf .

    ]]>
    Willst Du ein Online Business starten? Oder bist Du zufrieden mit Deinem Job und kannst Dir Nichts besseres vorstellen? Dann bist Du hier zur Zeit nicht ganz richtig. Vielleicht ist es sinnvoller, wenn Du Deine Zeit für andere Dinge nutzt. Wenn dies aber nicht der Fall ist, dann bist Du hier genau richtig.

     

    Was sind Deine Zweifel, dass Du bis jetzt noch kein eigenes Online Business starten wolltest:

    Hast Du nicht genug Zeit?

    Kennst Du das, Du hast so viel um die Ohren, dass Du nicht genug Zeit hast, um Dich mit Freunden und Deiner Familie zu treffen? Dann gibt es für Dich nur zwei Möglichkeiten: Entweder Du legst Deine Idee mit Deinem eigenen Online Business erst einmal aufs Eis oder Du gibst Dich damit zufrieden, dass Du weniger Zeit für Deine Freund und / oder Familie haben wirst. Da Dein eigenes Online Business wie jedes Business auch etwas Zeit braucht. Was Dir helfen kann, schneller ein funktionierendes und profitables Business aufzubauen, sind Coachings. Das heißt, Dich unterstützt jemand und zeigt Dir persönlich die ersten Schritte. Worauf musst Du achten, wenn Du ein Online Business starten willst. Auch ich biete Dir genau dieses Coaching an, so dass Du schneller zu Deinem eigenen Ergebnis kommst.

     

    Du weißt nicht, wie die ersten Schritte sind, wenn Du ein Online Business starten möchtest:

    Da habe ich Dir letzte Woche einen sehr hilfreichen Artikel genau zu diesem Thema geschrieben. Nämlich wo kriegst Du das Wissen her für Dein eigenes Business, wenn Du den Sinn in einem Coaching noch nicht siehst. Natürlich kannst Du auch viel Wissen über YouTube oder Google aufsaugen.

     

    Hast Du Angst vor der Reaktion Deiner Freunde und Bekannten?

    Da kann ich Dir nur sagen: Was kümmert es die Eiche, wenn sich die Sau daran kratzt. Du hast einen Traum! Also gib Alles, damit Dein Traum wahr wird. Richtige Freunde unterstützen Dich, wenn Du Deinen Traum verwirklichen willst. Jeder Andere ist in meinen Augen kein Freund. Und dann ist es auch nicht so schlimm, wenn sich die Wege trennen. Natürlich ist mir auch klar, dass das zu Beginn wirklich schwer ist. Aber sag Dir immer: Das Universum prüft mich, ob ich es auch wirklich ernst meine. Denn nur wenn Du es wirklich ernst meinst, lässt Du Dich von solchen Kleinigkeiten nicht davon abbringen, Deinen Traum zu leben.

     

    Fehlt Dir manchmal die Motivation?

    Du möchtest unbedingt Dein eigenes Online Business starten, aber manchmal ist die Anziehungskraft der Coach oder der Serie einfach stärker oder das nächste Treffen mit Deinen Freunden? Dann frage Dich einmal, WARUM möchtest Du Dein eigenes Business. Und der Fernseher ist nur stärker als Dein Traum, wenn Dein Warum nicht stark genug ist. Mein Artikel zu „Finde Dein Warum“ kann Dir in diesem Fall weiterhelfen.

     

    Hast Du eine super Businessidee und weißt aber noch nicht, wie Du Abnehmer findest?

    Um Kunden für Dein Produkt und / oder Dienstleistung zu finden, ist es immer sinnvoll, erst einmal Deinen idealen Kunden  zu definieren. Nur wenn Du Deinen idealen Kunden definiert hast, macht es auch Sinn, auf den Social Media Plattformen bezahlten Werbung für Dein Produkt zu schalten. Ansonsten ist es viel zu wenig zielgerichtet und da kannst Du Dein Geld auch gleich aus dem Fenster schmeißen. Mach erst einmal Deine Hausaufgaben und finde heraus, wem Du Dein Produkt anbieten möchtest.

     

    Bist Du bereit, Geld für Dein Business zu investieren?

    Jedes Business braucht Marketing und in den meisten Fällen kostet Marketing entweder Zeit und / oder Geld. Und auch Zeit ist wieder Geld, wenn Du es mit Deinem Stundenlohn berechnest. Wo wir wieder bei der Ausgangsfrage sind: Bist Du bereit, Geld für Dein Business zu investieren? So wirst Du am Schnellsten und effektivsten Dein Business wachsen lassen können und Kunden generieren.

     

    Falls Du Unterstützung dabei brauchst, biete ich Dir gern Dein Coaching an.


    Möchtest Du Dir die Tipps lieber anhören?
    Dann klick entweder auf den play button unten oder lade Dir meinen Podcast auf ITunes oder Android herunter.


    Weitere Artikel, die Dich bei dem Aufbau Deines Online Business unterstützen:

    So definierst Du Deinen Idealkunden!

    Finde Dein Warum

    Welche Tools brauchst Du für Dein Online Business?

    Der Beitrag Willst Du Dein eigenes Online Business starten? erschien zuerst auf .

    ]]>
    https://gabriele-luegger.de/online-business-starten/feed/ 0 So startest Du Dein Online Business Was kann Dich aufhalten und wie Du diese Herausforderungen meistern kannst. Ist es wirklich Dein größter Wunsch, ein eigenes Online Business zu starten? Gabriele Lügger clean 7:13 Möchtest Du Dein eigenes Online Business starten? Du fühlst aber, dass Du vor einigen Herausforderungen stehst? Dein Angebot für Dein Coaching
    Welche Tools brauchst Du für Dein Online Business? https://gabriele-luegger.de/online-business-tools/ https://gabriele-luegger.de/online-business-tools/#respond Mon, 17 Jul 2017 16:00:18 +0000 https://gabriele-luegger.de/?p=5545 Möchtest Du auch starten, Dir ein eigenes Online Business aufzubauen? Bist Du bereit… Zeit und Engagement zu investieren? Dir immer wieder neues Wissen anzueignen? Dich mit Deinen Kunden auseinanderzusetzen? jeden … Weiterlesen

    Der Beitrag Welche Tools brauchst Du für Dein Online Business? erschien zuerst auf .

    ]]>
    Möchtest Du auch starten, Dir ein eigenes Online Business aufzubauen?

    Bist Du bereit…

    • Zeit und Engagement zu investieren?
    • Dir immer wieder neues Wissen anzueignen?
    • Dich mit Deinen Kunden auseinanderzusetzen?
    • jeden Tag, etwas zu lernen
    • Dich persönlich weiter zu entwickeln?

    Dann ist ein Online Business genau das richtige für Dich, denn Du hast zu Beginn eine sehr geringe Investition, um Dein Business zu starten.

     

    Was sind die Tools, die Du auf jeden Fall benötigst für Dein Online Business?

    Für Dein eigenes Online Business brauchst Du auf jeden Fall folgende Tools:

    • Computer
    • Internetzugang
    • Möglichkeit, Fotos zu machen
    • Hoster und Domain
    • Newsletteranbieter

     

    Ich persönlich bin ein absoluter Technikfreak und arbeite regelmäßig mit folgenden Tools:

    MacBook Pro*

    IPhone 6 Plus*

    Rode Lav Mic*

    all-inkl.com* als Hoster und

    Klick-Tipp* als Newsletteranbieter

    Mit diesen Tools kannst Du schon wirklich eine Menge umsetzen. Auch mit dem Handy kannst Du bereits Videos drehen und das MacBook kannst Du sehr gut zum Informationsvideos drehen nutzen und zwar auch ohne, dass Du unbedingt vor der Kamera stehen musst. Da rate ich Dir, die Software Screen-Cast-O-Matic zu nutzen. Damit kannst Du das, was Du selbst auf Deinem Monitor siehst, aufnehmen.

     

    Wo bekommst Du das nötige Wissen für Dein Online – Business her?

    • Möchtest Du mit einem Blog starten? Dann ist das Online Training das Blogcamp* von Connie Biesalski das Richtige für Dich. Hier lernst Du Schritt für Schritt wie Du Dir Dein eigenes Online Business mit einem Blog aufbaust. Sei Dir gewiss: Es ist eine Menge Arbeit, aber mit diesem Online Training nimmst Du auf jeden Fall eine Abkürzung.
    • Wenn Du Dich für Videos interessierst, kann ich Dir das Schnittprogramm Final Cut Pro X sehr empfehlen. Damit kannst Du eine Menge umsetzen. Ich habe es mir gekauft, damit ich mehrere Clips synchronisieren lassen kann. Das ist mit IMovie nämlich wirklich eine Geduldsprobe. Falls Du noch ein Training für Deinen Videodreh suchst, kann ich Dir das Training von Ivan Galileo* nur sehr ans Herz legen. Da wirst Du sowohl lernen, worauf Du bei der Erstellung Deiner Videos achten solltest, als auch wie Du den Videoschnitt machst.
    • Oder möchtest Du mit Affiliatemarketing Dein Geld verdienen und dieses Business von der Pike auf lernen? Dann kann ich Dir den VIP Affiliateclub* von Ralf Schmitz total empfehlen. Dort wird Dir nicht nur gezeigt wie Du Dich und Dein Business richtig organisierst, sondern Du lernst von einem Fachmann in einem Online Training wie Du Dir ein Einkommen durch Affiliatemarketing aufbaust. Das ist einfach so, dass Du Dinge, die Du toll findest, anderen empfiehlst und dafür eine Provision bekommst.

    Mit den drei oben genannten Trainings lernst Du Dir Dein Online Business aufzubauen und zwar von den Fachleuten auf ihrem Gebiet.


    Möchtest Du Dir die Tipps lieber anhören?
    Dann klick entweder auf den play button unten oder lade Dir meinen Podcast auf ITunes oder Android herunter.


    Für Deine ersten Schritte in dem Aufbau Deines Online Business empfehle ich Dir folgende Artikel:

    1. So definierst Du Deinen Kundenavatar
    2. 7 Tipps zum Blog erstellen als Business
    3. Selbstständigkeit – Deine ersten Schritte

    Der Beitrag Welche Tools brauchst Du für Dein Online Business? erschien zuerst auf .

    ]]>
    https://gabriele-luegger.de/online-business-tools/feed/ 0 Tools für Dein Online Business - So startest Du durch Möchtest Du ein Online Business starten? Weißt aber nicht, welche Mittel Du dafür benötigst? Oder Du hast nicht so viel Geld? Hier findest Du ein paar Tipps, wie Du Dein Online Business mit geringen finanziellen Mitteln aufziehen kannst. Gabriele Lügger clean 7:11 Möchtest Du ein Online Business starten? Weißt aber nicht, welche Mittel Du dafür benötigst? Oder Du hast nicht so viel Geld? Hier findest Du ein paar Tipps, wie Du Dein Online Business mit geringen finanziellen Mitteln aufziehen kannst.
    Willst Du Videos drehen, ohne selbst vor der Kamera zu stehen https://gabriele-luegger.de/videos-drehen-ohne-vor-der-kamera-zu-stehen/ https://gabriele-luegger.de/videos-drehen-ohne-vor-der-kamera-zu-stehen/#respond Mon, 10 Jul 2017 16:00:01 +0000 https://gabriele-luegger.de/?p=6979 3 Tipps für Deinen Videodreh, ohne dass Du im Bild auftauchst Hast Du auch Respekt davor, Dich selbst vor die Kamera zu stellen? Du würdest auch so gern Videos drehen, … Weiterlesen

    Der Beitrag Willst Du Videos drehen, ohne selbst vor der Kamera zu stehen erschien zuerst auf .

    ]]>
    3 Tipps für Deinen Videodreh, ohne dass Du im Bild auftauchst

    Hast Du auch Respekt davor, Dich selbst vor die Kamera zu stellen? Du würdest auch so gern Videos drehen, aber entweder Du darfst nicht auftauchen oder Du willst nicht im Video gezeigt werden? Es gibt Firmen, die es nicht gern sehen, wenn ihre Mitarbeiter sich öffentlich zeigen bzw. Die Nebenjobs verbieten. Deshalb ist es manchmal sehr sinnvoll, nicht selbst in dem Videobild gezeigt zu werden.  Oder Du möchtest Dich selbst langsam an das Thema Videodreh heranpirschen. Dafür hast Du folgende Möglichkeiten:

    Probevideos drehen:

    Du kannst erst einmal Videos nur für Dich drehen. Dann merkst Du, wie Du auf Vides wirkst. Ob Du irgendwelche Wörter sagst, die Du Dir abgewöhnen möchtest. Das ist bei mir zum Beispiel „Mhh“. Mir wurde auch schon gesagt, dass es Anderen gar nicht auffällt, aber mich stört es bei mir selbst. Am Anfang habe ich zum Beispiel auch oft gestöhnt, als ob ein Sack Steine auf meinem Bauch liegt. Das ist mir erst aufgefallen, als ich mir meine Videos selbst angeschaut habe. Probevideos sind also sehr gut, um herauszufinden, ob Du so wirkst wie Du wirken möchtest.

    Mit Probevideos kannst Du Deine Technik kennenlernen. Du kannst üben, wie Du Dich scharf stellst – auch mit manuellem Fokus. In welchem Winkel Du gut aussiehst und wie Du Dein Audio einstellst.

    Du wirst immer besser werden. Aber ich sage Dir auch gleich: Es kann sein, dass Dir Dein Perfektionismus ein Bein stellt. Du wirst immer Gründe finden, Deine Videos nicht ins Internet hochladen zu können. Ich rate Dir: Mach es einfach! Das ist einfach eine phantastische Erfahrung und es macht riesigen Spaß!

    Präsentation aufnehmen:

    Falls Du Dich nicht traust, vor die Kamera zu treten, sind Präsentationen eine phantastische Möglichkeit, trotzdem Videos zu drehen. Dafür erstellst Du eine Präsentation, die Du dann mit Deinen Kommentaren abfilmst. Geeignete Tools dafür sind zum Beispiel: Screen-Cast-O-Matic oder Loom. Für einen guten Ton nutze ich das USB Mikrofon XXX, das ich Dir sehr empfehlen kann.  So kannst Du Videos online stellen oder auch Prozesse vorstellen. Damit Du Dir Zeit sparen kannst, falls Du regelmäßig anderen Menschen immer ein und dasselbe wieder erklärst. Diese Methode ist sehr zeitsparend und eine Variante wie Du Dich langsam an das Thema Videodrehen gewöhnen kannst.

    Bei beiden genannten Softwareprodukten kannst Du 3 Einstellungen machen:

    1. Screen abfilmen
    2. Screen mit einem kleinen Bild des Präsentators
    3. Nur der Präsentierende

    Dadurch hast Du auch hier die Möglichkeit, die Einstellung zu ändern. So dass Du auch in dem Erklärvideo erscheinst.
    Facebook Live drehen und nur für Dich selbst freischalten:

    Möchtest Du lernen, frei zu sprechen? Dann sind Facebook Lives genau das richtige für Dich. Du drehst ein Facebook Live mit Deinem Handy und Deiner Freisprecheinrichtung und schaltest es erst einmal nur für Dich frei. Dann kannst Du Dir Dein Video so oft anschauen wie Du es möchtest. Und nur wenn Du zufrieden bist, schaltest Du es auch für Deine Freunde oder für die Öffentlichkeit frei.

    Mit Voiceover arbeiten:

    Du kannst auch einfach irgendetwas drehen und mit einem Voiceover arbeiten. Das heißt, Du vertonst die Bilder nach. Das ist auch eine sehr gute Variante, wenn Du nicht selber im Bild erscheinen möchtest.

     

    Webinare von Profis kaufen:

    Ein Produkt, das dies anbietet ist von Ralf Schmitz die Blackbox. Ich finde, das ist eine super Gelegenheit, um Traffic auf die eigene Seite zu ziehen. Falls Du hier mehr Informationen haben möchtest, kannst Du Dich gern zu dem kostenlosen Webinar dazu einmal anmelden: Zur kostenlosen Anmeldung geht es hier.

     

    Videos drehen und schneiden:

    Jetzt hast Du schon etwas geübt. Und Du möchtest endlich vor die Kamera? Dann ist das Videoschneiden auch eine absolut gute Hilfe. Falls Du mal einen Texthänger hast oder Du Dich vom Inhalt wiederholst oder irgendetwas anderes passiert, was Dir persönlich nicht gut gefällt, schneidest Du es einfach raus. Das ist ganz einfach und für die MacUser ist das Programm IMovie automatisch installiert. Für den Beginn reicht das Programm auf jeden Fall.

    Jetzt geht es los! Sei bitte nicht so streng mit Dir! Perfektionismus stellt Dir sonst ein Bein. Spring über Deinen Schatten und lade auch einmal ein Video. mit Dir hoch. Ich wünsche Dir mega viel Spaß bei Deinen Videodrehs.


    Empfehlungen für Dich:
    Blackbox von Ralf Schmitz


    Möchtest Du Dir die Tipps lieber anhören?
    Dann klick entweder auf den play button unten oder lade Dir meinen Podcast auf ITunes oder Android herunter.


    Ähnliche Artikel für Dich:

    Tipps zum Videodreh

    Diese Online Tools empfehle ich Dir

    Aufbau Deines WordPressartikels

    Der Beitrag Willst Du Videos drehen, ohne selbst vor der Kamera zu stehen erschien zuerst auf .

    ]]>
    https://gabriele-luegger.de/videos-drehen-ohne-vor-der-kamera-zu-stehen/feed/ 0 Videos drehen - ohne selbst im Video gesehen zu werden Möchtest Du Videos drehen? Aber nicht selbst im Video erscheinen? 3 Tipps wie Du genau das hinbekommst. Gabriele Lügger clean 5:16 Möchtest Du Videos drehen? Aber nicht selbst im Video erscheinen? 3 Tipps wie Du genau das hinbekommst.